Unter Druck

Andrea Stolowitz, Dramatikerin und Universitätsdozentin über Angst und Unsicherheit auf dem Campus

Henning Bochert Frau Stolowitz, Ihr Stück befindet sich bei New Dramatists (New York City) und dem Artists Repertory Theater (Portland, OR) in der Entwicklung und wurde Anfang Mai in szenischer Lesung bei New Dramatists vorgestellt. Was hat Sie auf die Idee zu «Recent Unsettling Events» gebracht?

Andrea Stolowitz Ich unterrichte an mehreren Universitäten. Mir war aufgefallen, dass Lehrkräfte und Studierende sich in ihren Positionen wie verrannt vorkommen.

In den Vereinigten Staaten sind wir derzeit auf der Suche nach der besten Sprache, dem besten Vokabular und den besten Praktiken im Umgang mit dem Erbe rassistischer Gewalt, mit Sexismus, Genderfragen und Belästigung. Viele Akademiker*­innen an Universitäten (auch Studierende) fühlen sich nicht sicher und nicht wahrgenommen, wenn sie über diese Themen reden. Die Lehrkräfte haben oft das Gefühl, dass sie ihre Lehrinhalte nicht vollumfänglich lehren oder Themen wie ethnische Zugehörigkeit oder Geschlecht nicht behandeln können aus Angst, Studierende könnten sich angegriffen fühlen oder getriggert werden. Als Lehrer stehen sie in ihren Stellen unter Druck und müssen sich bei diesen Themen zurücknehmen. In Zeiten von Trump und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juli 2019
Rubrik: International, Seite 46
von Henning Bochert