Tod tanzt

Marcus Peter Tesch «Patient Zero 1» am Staatstheater Kassel

Theater heute - Logo

Was er wohl so denkt, wenn er vor der Tür steht? Oder in diesem Fall: sie, «die Tod»? Der Dramatiker Marcus Peter Tesch, Jahrgang 1989 und aus dem niederbayerischen Deggendorf, in Gießen ausgebildet und in der Dramaturgie der «Schaubühne» in Berlin weiter geschult, war zweimal Leiter des «Writers Room» beim Theatertreffen und 2017 nominiert für den Retzhofer Dramapreis; er stellt Tod, den letzten Gast, den wir alle empfangen werden, ohne ihn eingeladen zu haben, ins Zentrum einer Geschichte, die gerade nicht von jenem legendären Flugbegleiter handelt, den der Titel assoziativ zu b

eschwören scheint: Gaétan Dugas, einem der frühesten Träger des Aids-Virus.

Weil er – so erinnert das Programmheft – der erste außerhalb Kaliforniens war, erhielt er in der Krankenakte den Namen «Patient Zero». Dugas starb 1984, fünf Jahre, bevor Tesch zur Welt kam; der Dramatiker will nun Echos der Pandemien über Generationen hinweg zeichnen: von der ersten bis in die Gegenwart nach der zweiten, der mit dem Covid-Virus. Sarah Kohm, ebenfalls im Umfeld der Berliner Schaubühne zuhause, hat die Uraufführung inszeniert im «Theater im Fridericianum» am Staatstheater Kassel.

Von Beginn an ist der Text vor ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2024
Rubrik: Chronik, Seite 59
von Michael Laages

Weitere Beiträge
Am Ort der Hoffnung

August 2023. Vor kurzem hatte Gisèle Viennes «Extra Life» bei der Ruhrtriennale Premiere, ein paar Wochen später ist der Abend beim Internationalen Sommerfestival im Hamburger Kulturzentrum Kampnagel zu sehen. Ein Geschwisterpaar hat am frühen Morgen eine Party verlassen und ist mit seinem Kleinwagen am Waldrand gestrandet, berauscht, aufgekratzt, müde. Clara...

Doppelter Alptraum

Schon sehr bald nach seinem kopfschmerzgeplagten Aufwachen hat Lenglumé ein Problem: Er kann sich nicht mehr an den vorherigen Abend erinnern. Und schon gar nicht an den anderen Mann, der da in seinem Bett liegt. Dieser Monsieur Mistingue kann ebenfalls nicht bei der Aufklärung helfen: Auch er hat einen gedächtnislöschenden Brummschädel. Aber wo hat Lenglumé dann...

«Keep Jena wild»

Es war immer spannend mit dir.» Lizzy Timmers blickt verschmitzt melancholisch auf den Boden, genauer auf die Drehbühne, der diese Worte gelten. In ihrer Jenaer Abschiedsperfomance «So long, Jena» verabschiedet sie sich zusammen mit Paul Wellenhof vom Publikum in Jena. «Keep Jena wild», ruft sie dem Publikum zu und meint es so. Die Performance «So long, Jena» ist...