Theorietheater: Soziale Gärungsprozesse

Kreisläufe und Transformationen neu denken: das nachhaltige Kunstprojekt «Ferment: Mutterkorn» von apparatus in den Berliner Uferstudios

Am letzten Abend ihres vierwöchigen Versuchs, die Welt handelnd neu zu denken, öffneten Stefanie Wenner und Thorsten Eibeler von apparatus noch einmal die Pforten des Heizhauses in den Berliner Uferstudios. Kein reiner Zufall, dass sich das Projekt «Ferment:Mutterkorn» gerade hier ereignete, wo früher fossile Energie erzeugt wurde. Jetzt ging es um nachhaltigere Transformationsprozesse und Kreisläufe, etwa der Milchsäuregärung oder der Destillation von Kräuteressenzen.

Auch Sake wurde gebraut und Miso angesetzt, wozu man laut Eibeler einen bestimmten, Rundkornreis besiedelnden Schimmelpilz benötigt. Auch das «Mutterkorn» ist ein toxischer Pilz, der Getreide wie Roggen und Weizen befällt. In sehr niedrigen Dosen kann das giftige Alkaloid heilsam und psychoaktiv wirken, überdosiert löst es tödlichen Mutterkornbrand aus. Faszinierende Ambivalenzen!

Als prächtig anheimelnde Wunderkammer empfängt das Heizhaus mit einer Indoor-Jurte und Handbibliothek, einem Erdhügel und Tapeziertischen, auf denen Einmachgläser mit bunt fermentiertem Gemüse und Ampullen mit seltsamen Tinkturen stehen. Im Kühlschrank blubbert Kombucha. Ist es Zufall, dass Fermentieren ohnehin gerade zu den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2020
Rubrik: Magazin, Seite 70
von Eva Behrendt

Weitere Beiträge
Amnesie im All

Der Captain hat sich in einer Bude aus Kissen verschanzt und liest, während die MS Futuro durch die unendlichen Weiten des Weltraums gleitet. Data Luv erklärt die Gemeinschaft der Zukunft, in der alle machen, was sie am besten können: 

Eine*r macht Aufstrich für alle. Zwei schrubben das Deck. Und der Nächste bereitet einen Tanzworkshop vor. Und wenn der Captain...

Saarbrücken: Klappe halten und Kohl pflanzen

Schwarz und kalt liegt das Wasser in mehreren Metern Tiefe unter uns. Furchtlos klettern die drei Akteure eine Metallleiter hinunter, begeben sich in ein kleines Schlauchboot und rudern von dannen. Das Ende von «Tristesse Royale», einer Produktion des Saarbrücker Korso-op.Kollektivs, führt das Publikum aus der Spielstätte hinaus an den Osthafen der Saar. Es ist...

Daten (2/2020)

Aalen, Theater der Stadt
1. nach Schiller, Johanna im Ratssaal

R. Tonio Kleinknecht und Tina Brüggemann
15. Fuchs, Das Heimatlied
R. Winfried Tobias 

Altenburg Gera, THeater
16. Hauptmann, Die Ratten

R. Manuel Kressin 

Augsburg, Theater
21. Hašek, Brecht und Hulova, Švejk/Schwejk (U)

R. Armin Petras
29. Projekt, Auf dem Paseo del Prado mittags Don Klaus (U)
R. Johannes...