Theaterspielpläne 5/24

Theater heute - Logo

Links zu allen deutschsprachigen Bühnen auf theaterheute.de

AACHEN, GRENZLANDTHEATER
11. von Hofmannsthal, Jedermann – Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes
R. Ingmar Otto

AACHEN, THEATER
25. Stuhler und Koslowski nach Gay, Lady Tartuffe (U)
R. Jan Koslowski und Nele Stuhler 
31. nach Enzensberger, Auf See (U)
R.

Theresa Thomasberger

ALTENBURG/GERA, THEATER
25. Hilling, Die Liebe auf Erden (U)
R. Oliver D. Endreß

AUGSBURG, SENSEMBLE THEATER
4. Shelley, Frankenstein
R. Jan Langenheim
18. Shakespeare, Romeo und Julia
R. Lilli-Hannah Hoepner

BADEN-BADEN, THEATER
4. Club Inclusive, Kunterbunte Regenbilder (U)
R. Johanna Fehrenbach
25. Schrader, Schomburg und Braslavski, Ich bin dein Mensch
R. Nicola May

BAMBERG, STADTTHEATER
3. Icke, Die Ärztin
R. Sibylle Broll-Pape

BAUTZEN, THEATER
14. Brankatschk, Hummel Hana erwartet Besuch
R. Mirko Brankatschk
26. nach Lindgren, Im Land der Dämmerung
R. Tim Heilmann

BERLIN, BERLINER ENSEMBLE
4. Taleghani, Peitschenstück. Eine Entwürdigung in drei Akten (U)
R. Alireza Daryanavard
9. Brasch und Martens, Spielerfrauen (U)
R. Lena Brasch

BERLIN, DEUTSCHES THEATER
4. Deutsch-ukrainisches Spielzeitprojekt von DT Jung*, Kiss me, KI
R. Sofie Hüsler und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2024
Rubrik: Daten, Seite 63
von

Weitere Beiträge
Angebräunte Verhältnisse

Das «Dritte Reich» ist und bleibt einer der größten Relevanzmarker der Gegenwartsliteratur. Da kann ein Autor wie Karl Ove Knausgård uns durch sein ganzes Leben geleiten, geprägt von Familientristesse mit drei Kindern, Leiden am autoritären Vater, Leiden an den Ansprüchen der Ehefrau, Leiden an zu wenig Zeit für Schriftstellerei, alles ein bisschen bürgerlich...

Diese Küche gehört mir

In ihrer Version des «Don Carlos» berufen Felicitas Brucker und Arved Schultze sich auf ein Regiebuch, das Friedrich Schiller 1787 für den damaligen Direktor des Theaters in Riga erstellt hatte. In der baltischen Metropole stand nach Hamburg und Leipzig die Drittinszenierung des europäischen Königsdramas auf dem Spielplan. Im Jahr darauf folgten Frankfurt, Mannheim...

Am Ort der Hoffnung

August 2023. Vor kurzem hatte Gisèle Viennes «Extra Life» bei der Ruhrtriennale Premiere, ein paar Wochen später ist der Abend beim Internationalen Sommerfestival im Hamburger Kulturzentrum Kampnagel zu sehen. Ein Geschwisterpaar hat am frühen Morgen eine Party verlassen und ist mit seinem Kleinwagen am Waldrand gestrandet, berauscht, aufgekratzt, müde. Clara...