Organisation ist nicht alles

Wie dramatisiert man schwerelose Ausbeutungsverhältnisse? Felicia Zeller recherchiert den besserverdienenden Familienstress und schreibt «Gespräche mit Astronauten».

Franz Wille «Gespräche mit Astronauten» handelt von Familien, die ein Au-pair beschäftigen. Wie sind Sie auf das Thema gekommen?
Felicia Zeller «Gespräche mit Astronauten» entstand als Auftragsarbeit für das Theater Freiburg, das sich als Grundpersonal des Textes Au-pairs in Gastfamilien gewünscht hat. Wie immer stellt (und löst) sich für mich die Frage nach dem eigentlich unterliegenden Thema erst bei der Recherche und der konkreten Arbeit am Text. Heutzutage ist es schwer, ein flexibles, bezahl­bares Kindermädchen in Deutschland zu organisieren.

So wird das Arbeitsverhältnis Au-pair (auf Gegenseitigkeit), welches offiziell dem Kulturaustausch und Spracherwerb für junge Menschen dienen soll, immer mehr zur Quelle für verfüg­bare Arbeitskräfte für Haushalt und Kinder. Aber wir haben einfach kein offenes Verhältnis zum Dienst-, Haus- oder Kindermädchen mehr, obwohl wir sie als berufstätige Frauen und Männer mit Kindern in Rest- und Rumpffamilien so dringend brauchen. Nein, es muss politisch korrekt sein. Wir sind gerecht. Das Verleugnen von Hierarchie seitens der Gastmütter, die massiv in Zeitgestaltung und Raummöglichkeiten der Au-pairs eingreifen (können), gehört zu einer der im ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen
Weitere Beiträge
Die Möglichkeitsform einer Komödie

Das Worst-Case-Szenario sieht in diesem Fall wie eine Mischung aus altmodischem TV- oder Rundfunkstudio, Kraftwerks-Kontrollraum und Raumschiff Enterprise aus. Die Schauspielerinnen und Schauspieler blicken uns durch ein in die hintere Wand der Bühne geschnittenes Panoramafenster an; sie haben große Kopfhörer auf und verschiedene bunt blinkende Lämpchen im Rücken....

Der Hans, der kann's

Er ist kein Star. Warum eigentlich nicht? Er spielte in Filmen von Margarethe von Trotta, Andreas Dresen, Reinhard Hauff. Er hat praktisch in jeder Krimiserie mitgespielt, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat, ob «Tatort», «Polizeiruf»  oder «Bella Block». Im «Tatort Singvogel» von 1994 spielt er eine Hauptrolle, den Zuhälter Ronny, einen angeberischen...

Blindgänger, implodiert

Die Verhinderung der Uraufführung von Fassbinders «Der Müll, die Stadt und der Tod» 1985 war einer der wichtigsten öffentlichen Akte der Selbstbehauptung der Juden in Deutschland nach 1945. Die schon vorangegangene Verhinderungsaktionen zeigen aber auch, dass noch weitere Interessen im Spiel waren: Die Stadt Frankfurt wollte diese Art Aufarbeitung des Häuserkampfes...