Nachhaltig mit Menschen umgehen

Pinar Karabulut verzichtet gerne auf patriarchalische Verhaltensmuster

Theater heute - Logo

Seit Jahrhunderten verzichten Frauen*. Sie verzichten auf ihre Karrieren, auf ihr Essen, auf ihre Selbstbestimmung, ihr Geld, ihre Freiheiten, ihren Orgasmus. Sie verzichten, weil sie müssen, weil es ihnen von außen aufgetragen wird. Damit das Ungleichgewicht im Gleichgewicht bleibt. Damit das Patriarchat florieren und sich seine Säulen tiefer in die Erde reinbohren können, verzichten Frauen*, verzeihen Frauen*.

Sie konsumieren weniger Fleisch, fliegen seltener und gehen öfter protestieren – dass sich mehr Frauen* für das Klima engagieren und den Klimawandel seltener leugnen als Männer, ist statistisch längst bewiesen. Frauen* leisten unbezahlte Care-Arbeit zu Hause und am Arbeitsplatz.

Sehr gerne und gut verzichte ich auf Mansplaining und das gesamte Spektrum des patriarchalen Ver -haltens vor, auf und während der Probe. Ich verzichte auf die cisheteronormative Ordnung, die perpetuierend in meine Lebens- und Arbeitsweise intervenieren möchte. Ich verzichte auf die ganze Gewalt gegen alle Körper auf der Bühne – inszeniert oder strukturell bedingt. Nachhaltig mit Ressourcen umzugehen, heißt auch nachhaltig mit Menschen umzugehen, so haben Rassismus und Sexismus eine große ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2023
Rubrik: Verzicht, Seite 58
von Pinar Karabulut

Weitere Beiträge
Macht sie Ibiza!

Die Film- und Tonsociété Cypressenburg hat schon bessere Tage gesehen. Carl Carl – genannt CC –, legendärer Film- und Mu -sikproduzent und Chef der Firma, muss sein Büro im Orchesteraufnahmesaal einrichten. Das Studio wird umgebaut, und die übergeordnete Holding sucht nach einer neuen Konzernleitung. Es sind Zeiten des Umbruchs in der Unterhaltungsbranche. Wir...

Das Gießkannenprinzip

Eine Bugwelle postpandemischer Theatervorhaben flutet seit Monaten die Sitzungen der Fördergremien des Freien Theaters in Deutschland. Die gute Nachricht lautet: Die performativen Künste haben die Coronakrise überlebt. Klug gestrickte Hilfsprogramme des Bundes und der Länder haben viele Theaterschaffende unterstützt, die nicht durch stabile Strukturen in Stadt- und...

Impressum Jahrbuch 23

Theater heute

Die Theaterzeitschrift im 64. Jahrgang Gegründet von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt
Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Katja Podzimski 

Gestaltung
Christian Henjes 

Redaktionsanschrift
Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 24, 10785 Berlin, Telefon 030/25 44 95 10, Fax...