Gründeln an der Oberfläche

Theresia Walser «Kängurus am Pool» (U) am ETA Hoffmann Theater Bamberg

Die deutsche Mittelschicht hat schon bessere Tage erlebt. Anton Jella von der Wohnung ganz oben, 40 Jahre lang Kassierer bei der Sparkasse, hat sich umgebracht. Vorher durfte er noch ein paar Wochen den Kunden an den Bankautomaten helfen, nachdem sein Job gestrichen wurde. Architektin Elly (Philine Bührer) ist arbeitslos und redet sich das als neue Chance zur Selbstständigkeit schön.

Mutter Baya (Katharina Brenner) hat einen nekrotischen Fuß, tyrannisiert als Pflegefall ihre Tochter Sonja (Clara Kroneck), einstige Lehrerin für Geschichte und Mathematik, derzeit suspendiert – vermutlich, weil sie mit den Schülern nicht zurechtkam. Die Geschäfte von Versicherungsmakler Säm (Ansgar Sauren) laufen derzeit ziemlich mies; was früher mal gut kalkulierbare Risiken waren, kann heute keiner mehr so richtig einschätzen. Die Beziehung zu seiner langjährigen Partnerin Ada (Marie-Paulina Schendel) versandet derweil in prekärer Gleichgültigkeit. 

Erwischt hat es auch den Außenhandelskaufmann Ellrot (Florian Walter), der immer von Schwierigkeiten mit den Lieferketten redet und sich offenbar in der Wohnung seiner Mutter verschanzt hat, die schon länger niemand mehr zu Gesicht bekommen hat. Der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2022
Rubrik: Chronik, Seite 56
von Franz Wille

Weitere Beiträge
Die Welt ist eine Wiese

Schon wieder Werther! In einer Zeit perpetuierter Außen-Katastrophen, die das subjektive Erleben dominieren, in der Corona, Klimawandel und der Krieg die Welt von überall her einschnüren und zum Schreckbild gerinnen lassen, scheint Goethes Explosion des Subjektivismus bis zur Selbstauslöschung so etwas wie das Gegenmodell der Stunde. Der ich-besoffene Ego-Shooter...

Kuh vom Eis

Also doch. Nach zähem Ringen und mehrern Verhandlungsrunden haben sich die Tarifpartner – der Deutsche Bühnenverein und die Künstler:innengewerkschaften, vornehmlich die GDBA – auf eine neue Gagenregelung für die Solobeschäftigten und Bühnentechniker:innen geeinigt. Danach wird die Mindestgage in zwei Stufen von bisher 2.000 Euro ab 1. September auf zunächst 2.550...

Haben wir eine Wahl?

Einige Jahre nach dem Erdbeben von Kobe im Jahr 1995 schrieb Haruki Murakami eine Sammlung von Kurzgeschichten mit dem Titel «After The Quake» («Nach dem Beben»). Das Buch enthält sechs Erzählungen, deren Protagonist:innen interessanterweise das Erdbeben nicht direkt erlebt haben, sich aber nach dem Beben ihren Traumata stellen mussten. 

Ich wurde oft gefragt...