Festivals: Der Schatten des Patriarchats

Das ehemalige Skandinavien-Festival «Nordwind» ist mit «Exploring Blankness» mittlerweile ein Hamburger Format

Das ehemalige Skandinavien-Festival «Nordwind» ist mit «Exploring Blankness» mittlerweile ein Hamburger Format Superheldinnen haben es auch nicht leicht.

Immer dieser Stress, die Welt vor Bösewichten zu retten! Dazu die schizophrene Situation, die eigene Identität verschleiern zu müssen! Und extrem übersteigertes Selbstbewusstsein und Mut sind auf lange Sicht auch nicht gesund! Carolin Jüngst und Lisa Rykena untersuchen mit «She Legend» Muster weiblichen Superheldinnentums und geben so die Tonlage des 2019er-«Nordwind»-Festivals im Hamburger Kulturzentrum Kampnagel vor: popkulturnah, ironisch und genderbewusst. Als dicht gewobener Diskurs jedenfalls funktioniert der Abend glänzend, von der sportiven Lässigkeit der Performance über Lea Kissings zwischen Marken­logo, Vulva und Discokugel schillernde Bühnen­skulptur bis zur Frage, was es eigentlich über das hierarchische Theaterverständnis der Produk­tion aussagt, wenn die starken Künstlerinnenpersönlichkeiten Jüngst und Rykena dem bewusst entindividualisierten Chor Klub Konsonanz gegenübergestellt werden.

Was «She Legend» nicht ist: ein Einblick in aktuelle Tendenzen des nordischen Theaters, angesichts der Tatsache, dass Jüngst und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2020
Rubrik: Magazin, Seite 68
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Berlin: Osthandel mit Tattergreis

Die Mutter war Krankenschwester und stolze SED-Genossin in Ostberlin, die sich in einen Mann verliebt, der noch vor der Geburt seines Sohns in den Westen verschwindet und sich später als alter Nazi erweist. Als sie ihm nach Jahren in einer abenteuerlichen Republikflucht endlich folgt, muss sie feststellen, dass er längst mit einer anderen verheiratet ist. So bleibt...

Neue Stücke · Aufführungen (2/2020)

Aufführungen 

In Basel widmet sich Stefan Bachmann dem Amoklauf eines Staatsanwalts zwischen Befreiungsheld und Despotie: «Graf Öderland». Bei Michael Thal­heimer im Berliner Ensemble laufen dagegen die «Gastar­beiter»-Feindbilder des Wirtschaftswunders Amok: Rainer Werner Fassbinders «Katzel­macher». Nebenan im Maxim Gorki will Christian Weise mit Shakespeares...

Spezialist für physisches Erzählen

Sebastian Zimmler erzählt aus dem Theateralltag. Repertoire­vorstellung am Hamburger Thalia, er spielt in Christopher Rüpings gegen Ende etwas mäandernder Inszenierung von Benjamin von Stuckrad-Barres «Panikherz», Unruhe im Saal. Und kurz nach der Pause nölt eine Stimme aus dem Publikum: «Laaaaaaaangweilig!» «Ich habe gecheckt, okay, das ist ein Schüler, der sitzt...