Ein Stück Aufklärung

Die ersten beiden Bände der Buchreihe «Postdramatisches Theater in Portraits» sind erschienen: «What are you looking at?» über Gob Squad und «Eleganz ist kein Verbrechen» über Gintersdorfer/Klaßen

Nun sind die Theater wieder geschlossen und niemand weiß, ob sie in diesem pandemischen Winter wieder ihre Türen werden öffnen können. Eine geeignete Sofa-Lektüre für Theaterliebende als Überbrückungshilfe: die bislang zweiteilige Reihe «Postdramatisches Theater in Portraits», die im Alexander Verlag erscheint. Kleine, handliche Bändchen für Liebhaber*innen und Schwelger*innen, die das so flüchtige postdramatische Theater in Reflexionen gießen und Erinnerungen mit Fotografien ausstaffieren.

Wobei das Benennen und Bezeichnen als «postdramatisch» kein vorrangiges Bedürfnis der Künstler*innen war oder ist: «Wir dachten, es ist uns eigentlich egal, wie ihr das nennt. Für uns war es etwas zwischen Theater, Live Art, Performance Art und Happening, und wir haben das gemacht, womit wir sagen konnten, was wir sagen wollten», zitiert Aenne Quinones Sarah Thom von Gob Squad. 

Zentral geht es in der neuen Buchreihe darum, Gruppen der sogenannten Freien Szene sichtbarer zu machen, ihre jeweilige Geschichte aufzuarbeiten oder systematisch zu erzählen und mit ihr die Entstehung neuer Theaterformen und -sprachen in den letzten zwanzig, dreißig Jahren, über deren Produktionsweisen und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2021
Rubrik: Magazin, Seite 61
von Esther Boldt

Weitere Beiträge
Am Ende offline

«Werther», das ist ja nur in zweiter Linie der Roman einer großen Liebesverirrung bis zum Selbstmord. Klassisch wurde Goethes Blockbuster vor allem als Dokument einer Medienrevolution. Wer von «Werther» spricht, spricht immer auch vom «Werther»-Fieber, von der empfindsamen Buchkultur, an der sich das Gemüt des Helden und seines Publikums entflammte. «Werther» ist...

Flasche bald leer?

Schon im Vorwort dräut es ganz gewaltig. Marc Grandmontagne, Geschäftsführer des Deutschen Bühnenvereins, eröffnet die gerade erschienene neue Theaterstatistik 2018/19 mit stolz-steifen, wenn auch unheilschwangeren Sätzen: Man halte «ein Dokument in Händen, das vermutlich das letzte Mal in gewohnten Fahrwassern eine Entwicklung fortschreibt, die als kontinuierlich...

Suchlauf 2/21

3./MITTWOCH
23.15, 3sat: Eine verhängnisvolle Nacht
Thriller (Deutschland 2013) von Miguel Alexandre, mit Silke Bodenbender, Matthias Brandt, Jella Haase, Dustin Raschdorf, Ulrike C. Tscharre, Rolf Becker u.a.

6./SAMSTAG
23.15, 3 sat: Macbeth
Spielfilm (Frankreich 2015) von Justin Kurzel, mit Michael Fassbender, Marion Cotillard, David Thewlis, Paddy Considine u.a.

...