Die Zukunft ist offen

Charlotte Gneuß «Im Traum stand mein Vater»

Theater heute - Logo

Am 24. Februar 2022 greift Russland das gesamte Territorium der Ukraine an. Es herrscht Krieg. Ein Krieg in Europa, sehr nah, sehr greifbar und sein Ausgang ungewiss. Gewiss ist aber, dass dieser Krieg unendliches Leid für die Menschen in der Ukraine bedeutet. Sie müssen in den Krieg ziehen, sie verlieren ihr Leben, sie verlieren ihre Familien, sie verlieren ihren Besitz – sie fliehen, wenn sie können.

Gleichzeitig, am 24. Februar 2022, erhält Charlotte Gneuß die Zusage für das Leonhard-FrankStipendium in Würzburg.

Auch sie hat gerade erst vom Kriegsausbruch erfahren, ist durch Freund:innen mit der Ukraine sehr verbunden – zwei Realitäten prallen in diesem Moment aufeinander.

Wie und worüber schreibt man in Zeiten des Krieges? Wie schreibt man über einen Krieg, der aktuell andauert? Diese Fragen werden zum Ausgangspunkt für dieses Stück. Gneuß beginnt den dokumentarischen Text mit diesem, ihrem Zwiespalt: die Ängste, die der furchtbare Kriegsausbruch in ihr auslöst, und die nicht aufkommende Freude über ein Arbeitsstipendium.

Die Recherche für diesen Text fand im Rahmen des Stipendiums in Würzburg statt. Hier traf sie Menschen, die früher in der Ukraine zuhause waren. Sie führte ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2023
Rubrik: Neue Stücke, Seite 147
von Barbara Bily

Weitere Beiträge
Ok, Boomer!

Wenn du mit mir reden könntest, was würdest du sagen?», fragt Nicola ihren Freund Christof zu Beginn des Stücks. Christof ist Anfang Zwanzig, an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt und liegt im Sterben. Ein letztes Mal möchte Nicola mit ihm einen Tag verbringen – so wie früher, als er noch gesund war. Sie nimmt ihn mit auf eine imaginäre Reise an jene Orte, die ihnen...

Impressum Jahrbuch 23

Theater heute

Die Theaterzeitschrift im 64. Jahrgang Gegründet von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt
Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Katja Podzimski 

Gestaltung
Christian Henjes 

Redaktionsanschrift
Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße 24, 10785 Berlin, Telefon 030/25 44 95 10, Fax...

Die Wachstumsillusion

Viele Jugendliche verzweifeln an den Erwachsenen. Die Klimakrise gefährdet ihre Zukunft, doch unablässig entstehen neue Treibhausgase. «Was macht unsere Eltern nur so ratlos?», fragt sich etwa Klimaaktivistin Luisa Neubauer. Genauso wenig kann sie begreifen, warum die langjährige deutsche Kanzlerin weitgehend untätig blieb. «Merkel ist Physikerin. Müsste sie da...