Back to the boots

Roger Vontobel plädiert für eine Rückkehr zum Moderaten und Überlegten

Ich verzichte auf: Unnötige Autofahrten – außer Eishockeytaschen und Eishockeyspieler müssen transportiert werden, scheint das sehr gut aufzugehen. Manchmal wäre es hilfreich, wenn die Bahn nicht so willkürlich geworden wäre, dass man manchmal einfach in Darmstadt oder Basel Bad so mir nichts dir nichts nachts gestrandet wäre … «Nein, also das nächste Mal fahre ich einfach mit dem Auto, dann komme ich wenigstens überhaupt nach Hause.» Fliegen – klappt auch sehr gut, eigentlich, wäre da nicht – siehe oben. Moment.

Bevor ich jetzt weiter von E-Cargo-Bike und Zugfahren, von Nachhaltigkeits-Workshops und Überlistungsversuchen der Kinder mit Beyond Meat schreibe, von Öko-Bilanz und der Jagd nach Fair-Trade-T-Shirts – ein Gedanke. Vor vielen Jahren sagte mein Vater zu mir, als es um neue Schuhe ging: Kauf dir gute, wenn du sie pflegst, wirst du sie lange tragen können. Ja, da kommen wir der Sache schon näher.

Im Sinne der Wirtschaftlichkeit gedacht, ist es für mich ein Leitfaden, wie ich mich diesem Gesamtdilemma am ehesten stellen kann – Kosten/Nutzen-Rechnung. Back to the roots sozusagen, nicht Alternativ-Antriebe und Neuwagen mit Batterien noch und nöcher, sondern das alte Auto so ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2023
Rubrik: Verzicht, Seite 73
von Roger Vontobel

Weitere Beiträge
Die Empfängerin

Die Gier nach Leben, die Gier nach Liebe, Selbstzerstörung, sich einer Welt des Sanften und des Gewaltvollen auszusetzen, der Wärme und der Kälte – Sarah Kanes «Gier» umkreist in vielen Stimmen eine Leerstelle: das Ich. In Christopher Rüpings Zürcher Inszenierung repräsentiert die Projektion von Wiebke Mollenhauers Gesicht diese Leerstelle und verschiebt sie auf...

Den performativen Widerspruch leben

Verzicht als Praxis setzt Besitz als Tatsache voraus. Falls es eine einzige Regel gibt, die grundsätzlich stimmt: Je mehr jemand besitzt, desto größer sein ökologischer Fußabdruck. Besitz an Wohneigentum heißt zum Beispiel, dass man ihn beheizen muss. Besitz an Netzwerken bedeutet, dass man sie pflegen muss – indem man reist, viel reist. Logisch betrachtet gibt es...

Die verschleierte Diva

Wie hießen nochmal diese Schwebeteilchen in der Luft? Aurosole? Oder das, was die Schweden gegen das Virus gemacht haben? Hordenimmunität? Fast so fern, wie mancher Fachbegriff aus der Lockdownzeit vielen Menschen scheinen mag, wirkt bereits die letztjährige Relevanz-Panik zum postpandemischen «Publikumsschwund». Von der befürchteten Herdenimmunität gegenüber...