Auf Wiedersehen, NDT III

Abschied: Die letzte Vorstellung des NDT III sah Eva-Elisabeth Fischer

Nach 15 Jahren ist Schluss. Bei der Abschiedsvorstellung des Nederlands Dans Theater III in Wien zur Eröffnung des Sommerfestivals ImpulsTanz fehlte Jirí Kylián, der diese Kompanie für Tänzer über 40 ins Leben gerufen hatte. Von so manchem Zuschauer wurde es ihm übel angekreidet, dass er es vorgezogen hatte, in Dresden bei seinen Schlussproben zu bleiben. Geweint wurde in der Pause, am Schluss dann aber doch gelacht. Die Zuschauer feierten eine Hand voll Tänzer, deren jüngster ein Endvierziger, David Krügel, und der älteste, Gérard Lemaitre, siebzig Jahre alt ist.

Sie bejubelten, was diese Tänzer, deren eigentliche Bühnenkarriere beendet war, ihren jüngeren Kollegen voraus haben: Reife, Erfahrung, Souveränität, eine mannigfaltige Klaviatur des Ausdrucks. Tanzen, so lernte man von ihnen, ist nicht allein die Angelegenheit einer hochtrainierten Physis, sondern eine geistige Verfassung.

Kyliáns Ehefrau über viele Jahre, Sabine Kupferberg, Gründungsmitglied des NDT III, neben Niklas Ek, Alida Chase und Gérard Lemaitre, wehrte Fragen ab mit den Worten: «Zu viele Emotionen.» In ihrem Gesicht las man unterdrückte Wut. Egon Madsen, künstlerischer Leiter von NDT III, sagte mit der Logik des ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2006
Rubrik: Celebrities, Seite 60
von Eva-Elisabeth Fischer

Vergriffen
Weitere Beiträge
Heinz Spoerli

Im heutigen Tanz ist Vorsicht geboten, denn auch hier drohen sich, wie in anderen Bereichen, die Grenzen zwischen Hochkultur und Mittelmäßigkeit allmählich zu verwischen. Wir sollten unser Augenmerk deshalb auf die Ausbildung legen, denn deren Bedeutung wird gerne unterschätzt: Man glaubt sich die Meinung leisten zu dürfen, zeitgemäße Tanzarten bedürften keiner...

Emil Hrvatin

Emil Hrvatin is author and director of interdisciplinary performances such as “Miss Mobile“ and “We Are All Marlene Dietrich FOR – Performance for soldiers in peace-keeping missions“ (together with Erna Ómarsdóttir). His book on Jan Fabre (“Jan Fabre – La Discipline du chaos, le chaos de la discipline,“ Armand Colin, Paris 1994) was published in Dutch, Italian and...

Ungeduldet: Hassan und Lial Akkouch

Am 8. Mai stand der Fall ganzseitig in der «taz»: Die Break-Tänzer Hassan und Lial Akkouch sollen aus Deutschland abgeschoben werden. An ihrer tänzerischen Qualität ist nicht zu zweifeln. Die bei Constanza Macras und ihrer Kompanie Dorky Park beteiligten Geschwister sollen in den Libanon «zurück», obwohl sie seit 16 Jahren in Deutschland leben, heißt: Sie werden...