Ella, van Manen, Peck «Generations»

London

Tanz - Logo

Ihre Wahl fiel auf Leeds: Für ihr Europa-Debut als Choreografin hat sich New York City Ballet-Star Tiler Peck das Northern Ballet als Kooperationspartner ausgesucht. Pecks Kreation «Intimate Pages» zu den Klängen ausgesuchter Sätze aus Leos Janáčeks Streichquartett Nr. 2 «Intime Briefe» wurde im Rahmen des Dreierabends «Generations» uraufgeführt, Seite an Seite mit Hans van Manens Klassiker «Adagio Hammerklavier» und Benjamin Ellas Kreation «Joie de Vivre».

«Intimate Pages» ist für zehn Tänzerinnen und Tänzer konzipiert.

Die zentrale Partie verkörpert mit Jonathan Hanks einer der reinsten klassischen Tänzer der nordenglischen Kompanie. Er ist während des gesamten Balletts durchgängig auf der Bühne präsent, um ihn herum rauscht und wirbelt das Ensemble. Hanks verwickelt die superben Tänzerinnen Amber Lewis, Heather Lehan und Alessia Petrosino in kurze, eigenwillige Pas de deux und beherrscht den Raum wie ein Zirkusdirektor. Dabei besitzt er die Gabe, jeden einzelnen Moment mit Energie und Finesse aufzuladen. Zudem nutzt er Pecks Choreografie als willkommene Gelegenheit, seine physischen Qualitäten bravourös in Szene zu setzen – eine lebhafte Mimik eingeschlossen, die mal spöttische ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2023
Rubrik: Kalender, Seite 40
von Mike Dixon

Weitere Beiträge
Praxis 11/23

Opernballett Flandern
WEGWEISENDE NEUERUNGEN

Die Mitteilung kam Anfang Oktober und verkündete schon fast eine Revolution: Das Opernballett Flandern (nix mehr mit Royal Ballet Flanders …) gibt seinen Tänzer*innen künftig Verträge, die länger laufen als eine Saison – «indefinite contracts», wie es aus Antwerpen hieß. Damit will man der work-life-balance der...

Orkanstärke

Beifall von den Rängen, Schmähungen von der Journaille. So lief es an der Pariser Opéra praktisch die gesamte letzte Saison, wenn zeitgenössische Gastchoreograf*innen auf der Bühne des Palais Garnier ihre Arbeiten mit der illustren Kompanie präsentierten. José Martinez, der seit Dezember 2022 die Geschicke des Ballet de l’Opéra de Paris leitet, mag das bedauern....

Screening 11/23

DON QUIXOTE
Seit Marius Petipa 1869 Miguel de Cervantes’ Schelmenroman «Don Quijote» zur Musik von Léon Minkus als Ballett choreografierte, zählt der Stoff zu den immer wieder neu interpretierten Vorlagen im Tanz. Vor rund zehn Jahren schuf Carlos Acosta eine weitere Version fürs Londoner Royal Ballet – und die Aufführung am 7. November wird deutschlandweit in den...