Termine 1/22

Tanz - Logo

Deutschland
On tour «Gipfeltreffen 2022»:
 Das Bundesjugendballett und das Bundesjugendorchester feiern mit Musikern und Musikerinnen des Orchestre Français des Jeunes die europäische Freundschaft (siehe S. 58): Ludwigshafen, BASF Feierabendhaus, 12., 13. Jan.; Essen, Philharmonie, 16. Jan.; Berlin, Philharmonie, 17. Jan.; Lille, 19. Jan.; Paris, La Seine Musicale, 20. Jan.; Hamburg, Staatsoper, 22. Jan. 

www.bundesjugendballett.

de 

Altenburg Theaterzelt «Forever Lennon», Ballett von Silvana Schröder. 21.–23. Jan. www.theater-altenburg-gera.de 

Augsburg Theater «Moving»: «left behind (you) right», Kammerballett von Gastchoreograf Peter Chu. brechtbühne im Gaswerk, 7., 13., 20. Jan. «Dimensions of Dance. Part 3»: «Whim» von Alexander Ekman, «Rain Dogs» von Johan Inger und «Satisfaction» von Ballettdirektor Ricardo Fernando. martini-Park, 15., 23., 30. Jan. «Winterreise», Tanztheater von Ricardo Fernando nach Franz Schuberts Liederzyklus. martini-Park, 26. Jan.; www.staatstheater-augsburg.de 

Berlin
Chamäleon
 «Play», Gastspielreihe zeitgenössischer Zirkus». 5. Jan. – 13. Febr. www.chamaeleonberlin.com 

Deutsche Oper «Ballet for Future? Wir müssen reden!», das Staatsballett Berlin ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2022
Rubrik: Kalender, Seite 32
von

Weitere Beiträge
Ed Wubbe: «Casablanca»

Für sein neues Tanzstück «Casablanca» hat sich der Choreograf Ed Wubbe vom gleichnamigen Filmklassiker mit Ingrid Bergman und Humphrey Bogart aus dem Jahr 1942 inspirieren lassen. Das passt zu seiner Vorliebe für Goldene Zeitalter, der er seit einigen Jahren frönt: Mit Bezügen zu Rembrandt, Vermeer oder der legendären Tulpenmanie hat Wubbe mit «Holland» bereits das...

Selbstwert

István Simon, Tänzer und Kulturmanager, ehemaliger Solist am Semperoper Ballett in Dresden und am Ballett Dortmund, hat sich während des Lockdowns so seine Gedanken gemacht. Und seine Frau, Boglárka Simon-Hatala, die als Neurowissenschaftlerin über Gruppendynamiken in Tanzkompanien forscht, warf irgendwann die Frage auf, was dieser gesellschaftliche Ausnahmezustand...

Der Faszinator

Alexander Aulehla, woran forscht die Molekularbiologie?
Als Molekularbiologe oder Entwicklungsbiologe studieren wir, wie wir uns entwickeln. In unserem Fall benutzen wir Fische. Sie sind hervorragend geeignet, weil sie durchsichtig sind. Wir studieren an ihnen Oszillationen, die Schwingungen auf molekularer Ebene. Ich erkläre das gern so: Als wir uns embryonal...