Serie: Master-Macher – Gaby Allard, ArtEZ Faculty of Theatre and Dance

Tanzausbildung hat in Arnhem Tradition: Als junges Mädchen nahm hier schon Audrey Hepburn Ballettunterricht – damals noch an der Arnhem Dansschool, die später zur offiziellen Dance Academy wurde, bevor weitere Fusionen von Tanz-, Theater-, Musik-, Architektur- und Kunstschulen 2002 zur Gründung der ArtEZ University of the Arts führten. Zwei Jahre später erblickte das Theatrium, ein von Hubert-Jan Henket eigens für die Tanz- und Theater-Fakultät entworfener Bau, das Licht der Welt.

Obwohl das Gebäude überwiegend unterirdisch angelegt und eigentlich nur das gläserne Dach sichtbar ist, sind die Studios und Räume lichtdurchflutet.

Seit 2006 leitet Gaby Allard die Tanz-Sektion. Sie war eine der führenden Tänzerinnen in der von Ton Simons geleiteten Kompanie Dance Works Rotterdam, bevor sie sich dem Unterrichten zuwandte – zunächst als Health-Koordinatorin bei Codarts Rotterdam. Nur drei Jahre später war Allard bereits Direktorin der Arnhemer Tanzakademie, 2011 schließlich führten Umstrukturierungen innerhalb der Institution zu ihrer Berufung in die Führungsdoppelspitze der neu geschaffenen Fakultät. Seit Anfang 2015 leitet sie diese alleinverantwortlich.

In den letzten zehn Jahren ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2016
Rubrik: Praxis, Seite 70
von Marcelle Schots

Weitere Beiträge
Ausstellungen

ausstellung: affichomanie
Loïe Fuller, die Damentruppe von Mlle. Églantine, Marcelle Lender, La Goulue, May Milton und immer wieder Jane Avril – die Tänzerinnen, die Henri de Toulouse-Lautrec am Fin de siècle auf Plakate bannte, sind Legion. Schließlich verstand sich der Maler und Grafiker ganz besonders gut auf ein Metier, das zur Jahrhundertwende florierte,...

Abou Lagraa: «Le Cantique des Cantiques» in Wolfsburg

Im Jahr 2001 n. Chr. kam in Frankreich eine Neufassung der Bibel von Olivier­ Cadiot und Michel Berder auf den Markt, ein literarisches Groß­ereignis. «Le Cantique des Cantiques», das «Hohelied» also, fand in dieser Version bereits mehrfach den Weg auf die Theaterbühne. Cadiot und Berder interpretieren das Hohelied als eine archaische Hymne an die Sinnlichkeit, als...

Medien

lexikon: tanz – und mehr
Etwa auf der Hälfte der 700-seitigen Lesestrecke finden sich folgende Einträge: «Mahler, Gustav», «Maloya», «Manen, Hans van», «Maori». Da reihen sich also, alphabetisch geordnet, der Komponist, das Sklaven-Klagelied, der Choreograf und die indigene Bevölkerung Neuseelands hintereinander. Als jeweils Sachverständige treten auf den Plan: der...