prag

javier torres «la bayadère»

Nach seinem erfolgreichen Debüt mit «Dornröschen» vor gut zwei Jahren konnte das Prager Nationalballett den aus Mexiko stammenden Choreografen Javier Torres erneut gewinnen, und zwar für die Prager Erstaufführung des Balletts «La Bayadère» in der Staatsoper. Die besuchte Vorstellung an einem Sonntagnachmittag ist ausverkauft, auffällig jung das Publikum. Vor allem Kinder verfolgen gespannt die von exotischer wie märchenhafter Stimmung und Ausstattung geprägte Inszenierung.

Torres hat sich für eine zweiaktige Fassung entschieden.

So geht die Handlung rasch voran, die pantomimischen Szenen sind auf ein erträgliches Maß konzentriert, der Tanz hält sich eng an die Vorlagen von Petipa. Was eine große Herausforderung darstellt, zumal für Miho Ogimoto als Nikia, Karel Audy als Solor und Sophie Benoit als Gamzatti.

Weil Torres für seine Version eine kleine, nicht unbedeutende Rahmenhandlung kreiert hat, kann er auf die Visionen des mitunter weggelassenen fünften Aktes nicht verzichten und lässt das nun im Tod vereinte Paar Nikia und Solor aus den Ruinen des geborstenen Palasts über den schneebedeckten Himalaja entschweben. Von dessen Höhen waren zuvor 24 Tänzerinnen in der berühmten weißen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2015
Rubrik: kalender und kritik, Seite 53
von Boris Gruhl

Weitere Beiträge
die lehrerin miho takayasu

Miho Takayasu, was für eine Art des japanischen Tanzes ist Kagura?

Kagura ist ein etwa 1500 Jahre alter Tanz, der älteste in Japan. Er wird in einem shintoistischen Schrein von einer Solistin ausgeübt, der sogenannten Miko. Getanzt wird im Gebetsgarten des Schreins. Man erhofft sich dadurch Schutz vor Katastrophen, eine gute Ernte oder ein langes Leben. Man...

genua on tour

Die Bühne ist dunkel. Kaum kann man erkennen, dass sich hier ein Frauenkörper in schwarzer Hose und offenem blauem Hemd bewegt. Langsam schreitet die Gestalt auf eine schwarze Wand zu. Und flüstert: «Hier, hier ist es gut ... bleib standfest ... jetzt lass dich fallen, lass dich einfach fallen!» Lautlos sinkt ihr Körper zu Boden, und endlich dreht sich der schwarz...

dieter heitkamp

Semesterferien. Dass Dieter Heitkamp nur mal so aus Interesse in Sankt Petersburg war, ist kaum zu glauben. Keine Lecture-Performance, keinen Unterricht gegeben? Nein. Das hat er vorher erledigt, beim jährlichen «European Contact Improvisation Teachers Exchange» in Frankreich, erzählt er. Man zwang ihn dort zum Teamteaching. «Hat super funktioniert.» Der Kollege...