highlights

paris_________

an american in paris

Für viele Musical-Maniacs ist es der Film aller Filme, getragen vom Charmeur aller Charmeure, der hier übers Pflaster der französischen Hauptstadt tänzelt: Vincente Minellis «An American in Paris» – alias Gene Kelly. 1951 knackte die Liebesgeschichte zwischen dem Maler und dem Inbegriff der hübschen Pariserin, von Ex-Tänzerin Leslie Caron verkörpert, alle Kinokassenrekorde.

Das Théâtre du Châtelet wird jetzt einen ähnlichen Ansturm erleben, wenn der Choreograf Christopher Wheeldon den Stoff auf die Bühne bringt, assistiert von Bob Crowley, dessen Name für zauberhafte Szenerien bürgt. Leanne Cope hat sich beim Royal Ballet beurlauben lassen, um in Carons Fußstapfen zu treten, und Robert Fairchild nimmt für die Kelly-Nachfolge ein Sabbatical beim New York City Ballet – Hinweise auf eine Erfolgsproduktion, zu sehen vom 22. November bis 4. Januar, chatelet-theatre.com

 

 

leipzig_________

euro-scene

Die Festival-Kuratorin Ann-Elisabeth Wolff braucht keine Uraufführungen, nicht mal die jüngsten Stücke, wenn sie neuen Tendenzen des osteuropäischen Tanzes nachspürt.
Diesmal porträtiert sie das Albanian Dance Theatre mit «Extreme Makeover – Culture ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2014
Rubrik: kalender und kritik, Seite 33
von

Weitere Beiträge
benjamin millepied

Ein Mann im Umbruch: Benjamin Millepied schlüpft Stück für Stück in seine neue Rolle als Directeur de la danse am Pariser Opernballett, wo er den Staffelstab von Brigitte Lefèvre übernimmt, die ihn zwei Jahrzehnte trug. Ende September stellte er auf der «Biennale de la danse» in Lyon «Hearts and Heroes» vor, die bis auf Weiteres letzte Kreation für sein vor zwei...

an der quelle

Wer sich zutrauen würde, eine Geschichte des zeitgenössischen Tanzes zu schreiben, käme schnell zur Erkenntnis: Es gibt keine richtige Reihenfolge. Es scheint unmöglich zu sagen, auf Choreograf X folgte Choreografin Y. Was in einem Stadttheater noch gültig zu sein scheint – nach Youri Vámos in Düsseldorf kam Martin Schläpfer – ist dennoch ungültig, denn Schläpfer...

screenings und ausstellungen

screening_________

gardenia

war 2010 das Erfolgsstück der belgischen les ballets C de la B. Mit einem transsexuellen Star, der damals noch keiner war: Vanessa van Durme. Nun, 200 Vorstellungen in 25 Ländern später, wurde aus dem Tanzabend von Alain Platel und Frank Van Laecke (tanz 10/10) ein Film – keine Bühnenadaption, sondern ein Blick ins echte Leben der sechs...