highlights

berlin: tanztage
Alles glänzt? Bloß nicht. Der Putz bröckelt von der Decke – nach wie vor, aber ornamentaler als früher. Denn die von Sasha Waltz und Jochen Sandig gegründeten Sophiensaele wurden renoviert, ebenso die Leitung. Seit Herbst amtiert Franziska Werner. Peter Pleyer belebt nun das alte, neue Gemäuer mit der 21. Ausgabe der «Tanztage» – jenem Underground-Festival, dem regelmäßig die Türen eingerannt werden. An Kaler und Maria Francesca Scaroni eröffnen den Tumult, das Zusammenkehren übernehmen Anna Nowicka und Rodrigo Sobarzo de Lar­raechea.

Das Publikum wird sich nicht aus dem Staub machen, die Kritik schon eher. Es ist ein Test für die Neuen unter den Nachwuchs­-Choreografen. Und auch einer für die Sophiensaele, die wie die «Tanztage» erwachsener werden. Vom 5. bis zum 15. Januar.
sophiensaele.com

den haag: holland dance
Ehrengast beim diesjährigen Festival in der niederländischen Hauptstadt ist Bill T. Jones. Der amerikanische Choreograf kommt nach 13 Jahren wieder zu «Holland Dance». Die von ihm und seinem 1988 verstorbenen Partner Arnie Zane gegründete Kompanie präsentiert «Fondly Do We Hope … Fervently Do We Pray», ein Stück über den US-Präsidenten Abraham Lincoln – ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2012
Rubrik: kalender, Seite 36
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
50 jahre judson church

«Wir kennen uns schon seit über hundert Jahren. Das stimmt doch?», wendet sich Elaine Summers, 86, an ihre wesentlich jüngere Freundin Pauline Oliveros, 78. Hinter Elaine Summers’ Haus existiert noch das Studio, in dem sich Merce Cunningham und John Cage ihren ersten Kuss gaben. Überall stehen frisch verpackte Erinnerungen herum und warten auf ihren Abtransport ins...

gill clarke

Was sie lehrte und wofür sie brannte, verkörperte Gill Clarke mit Grazie. Die Intelligenz des Körpers zu enthüllen, ihn durchlässig und «sehbar» zu machen, war ihre Mission. Sie nannte ihre Forschungsreise «Mind in Motion» oder «Minding Motion». Ihr Unterricht blühte in einem Klima von Offenheit und Bereitschaft, das Selbst wie ein Instrument zu stimmen. Dieser...

st. pölten: crystal pite «the tempest replica»

«Hell is empty!», faucht es aus der Ecke. «And all the devils are here.» In dieser kalkweißen Bühnenwelt geht das Böse um. Nur: Wer oder was ist es? Die weiß maskierten Herren mit den Pappschwertern? Eric Beauchesne, der Mann mit dem Fünf­tagebart, der zu Beginn geduldig am Bühnenrand Pappschiffchen faltet? Oder Sandra Marin Garcia als Luftgeist Ariel, dessen...