Wunschkonzert oder was?

Sabine Bangert und der Tanz in Berlin

Unter einem Mangel an Selbstbewusstsein hat Berlin ja noch nie gelitten. Wo sonst prickelt die Luft wie Champagner, wird auf Teufel komm raus getanzt und die Kultur als Premium-Marke gehandelt? Okay, über München und Hamburg breiten wir den Mantel des Schweigens. Ansonsten behaupten wir einfach mal, dass die Idee eines Runden Tischs Tanz im Roten Rathaus ausgebrütet wurde – als Weltpremiere sozusagen.

 

Das jedenfalls wurde im Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten verlautbart, wo zwei ganz wunderbar tapfere und ungemein moderationsbegabte Frauen die Ergebnisse eines mehrmonatigen Verhandlungsmarathons präsentierten, an dem sich Verwaltung, Szenevertreter und zugezogene Fachleute beteiligt haben. Was – Stichwort: Weltpremiere – das kleine Bremen schon viel früher zustande gebracht hat, samt einer Art Transparenz-Initiative, die dafür sorgt, dass dort auch ortsfremde Kritiker, Künstler oder Kuratoren über die Vergabe von Fördermitteln entscheiden. Ein probates Rezept gegen allzu eingefahrene Loyalitäten, die kritisches oder selbstkritisches Potenzial tendenziell ausschalten. Und damit sind wir wieder in Berlin.

Genauer, im Abgeordnetenhaus, Saal 376, wo Sabine Bangert (Bündnis ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2019
Rubrik: Menschen, Seite 32
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Der strahlende Optimist

Wie erwischt man Frank Willens? Wie bekommt man einen Termin mit einem Tänzer, der gerade auf dem Sprung nach Gran Canaria ist, um als Roboter verkleidet mit dem Videokünstler Bjørn Melhus durch dessen Kurzfilm «Sugar» zu tanzen? Eine Chance wäre am Sonntag, wenn er zwei Vorstellungen von Susanne Kennedys «The Coming -Society» an der Volksbühne in Berlin gibt. Dann...

On the wall

Nur wenige haben so viel Anbetung erfahren wie Michael Jackson alias «Wacko Jacko», der 2009 in Los Angeles verstorbene King of Pop. An dessen Ruhm allerdings auch gerade Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs kratzen. Trotzdem ist der Mann (noch) Kult – eine Ikone, die zum Motiv anderer Kunstikonen wurde. Das zeigt die Ausstellung «Michael Jackson – On the...

Paris: Oona Doherty «Hard to be Soft – a Belfast Prayer»

Brexit? Oona Doherty ist gewappnet. Der Shootingstar aus Nordirland lernt jetzt sogar Französisch, ist artiste associée an der Maison de la Danse in Lyon. Belfast liegt hinter ihr, physisch gesehen. In der Hauptstadt Nordirlands landete sie, als ihre Familie den Londoner Norden verließ. Das Straßenleben von Belfast war ein Schock für sie, sagt Doherty heute. Sie...