Workshopreihe Ralph Zeger

Tanz - Logo

Ralph Zeger, Sie sprechen bei einem Workshop vom Szenografie-Bund und dem Pina Bausch Zentrum zum Thema «Nachhaltigkeit bei Bühnenbild und Raum». Wie steht es um den Nachhaltigkeitsgedanken in Kunst und Kultur?
Ich habe 2020 im Rahmen einer Weiterbildung in Theater- und Musikmanagement eine Umfrage bei Kolleginnen und Kollegen gemacht. Der Tenor war: «Naja, wir sollten eigentlich nachhaltig arbeiten, aber wir wissen nicht genau wie …» Daraufhin haben wir im Szenografie-Bund eine Arbeitsgruppe gegründet, mit der wir den Leitfaden «Grüne Bühne» rausgebracht haben.

Mittlerweile tut sich da was, und es wird in Bühne und Kostüm sehr viel experimentiert. Aber das ist nicht unbedingt der Bereich im Theater, in dem die meisten CO2-Einsparungen möglich sind. Die sind z. B. in der Haustechnik viel größer, also die Beleuchtung auf LED umstellen, Bewegungsmelder in den Betriebsräumen oder sparsame Heizungs- und Lüftungssysteme. Das soll aber nicht heißen, dass wir uns beim Produzieren nicht auch mit Nachhaltigkeit befassen müssen.

Wenn ich an Nachhaltigkeit auf der Bühne denke, dann denke ich als erstes ans Recycling und Upcycling von Ausstattungselementen 
Wir als Künstlerinnen und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2023
Rubrik: Praxis, Seite 66
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Ricardo Fernando «The Fairy Queen»

Oper und Ballett kennen sich schon sehr lange. Nicht selten konkurrieren sie wie Bruder und Schwester um die Aufmerksamkeit des Publikums – umso spannender also, wenn man sie versuchsweise miteinander verheiratet. Am Staatstheater Augsburg hat Ballettdirektor und Chefchoreograf Ricardo Fernando nun die Semi-Opera «The Fairy Queen» (1692) von Henry Purcell...

Blaues Licht

Tempo ist nicht alles im Tanz. Dimitri Chamblas tourt seit 2018 mit der kollektiven Performance «Slow Show», damals arbeitete der Choreograf mit Studierenden des California Institute of the Arts: Es ging um minimalistische, verlangsamte Bewegungen, beeinflusst von Trance, Exaltation und unbewussten Erinnerungen. Tanz, der im Verschwinden begriffen war, und gerade...

Ben van Cauwenbergh, Armen Hakobyan «Smile»

Erst mal den Makel abarbeiten: Die Bühne des ansonsten ja immer noch fabelhaften Essener Aalto-Theaters knarzt in der Mitte bedenklich und scheint einer Überholung zu bedürfen. Denn die Tänzer (nur die Herren, echt wahr) haben ihre Mühe, tolle Sprünge hinzulegen, ohne an der neuralgischen Stelle ein Ächzen und Krachen der Unterlage auszulösen. Das ist aber auch der...