Impulse aus Wien

Antje Pfundtner über ihre Erfahrungen beim großen Workshop-Festival ImPulsTanz in Wien.

Das ImPulsTanz-Festival in Wien lässt nicht nur tanzen, es bittet auch zum Tanz. Neben all den abendlichen Vorstellungen bietet das Festival sage und schreibe rund 160 Workshops auf unterschiedlichem Niveau und in verschiedenen Disziplinen an. Offen für Anfänger wie für Professionelle.
Das Besondere am ImPulsTanz-Workshop­-­Programm ist die enorme Bandbreite an Workshops aus denen man wählen kann. Normale und forschende Workshops, und die «ProSeries» – mit Choreografen zum Anfassen.


Die normalen Workshops, hiermit meine ich die einzelnen Trainingsklassen, die von Tänzern gegeben werden, zeichnen sich schon allein durch ihre doppelte Länge von meist drei Stunden aus. Normalerweise dauert ein Training eineinhalb Stunden. Diese Tanzklassen bieten wesentlich mehr Möglichkeiten für intensivere Tanzkombinationen und auch mehr Zeit für den «Lehrer», auf die einzelnen Teilnehmer genauer einzugehen und sie zu korrigieren. Diese Workshops und Trainings sind für mich der absolute Bewegungsspaß, weil man nach dem Aufwärm­programm am Ende dieser Klassen wirklich das Gefühl hat, getanzt zu haben.
Dann gibt es die so genannten Coachings. Nicht, dass sich hier nicht bewegt würde, aber die Motivation ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2005
Rubrik: Workshop, Seite 80
von Antje Pfundtner

Vergriffen