wim vandekeybus

Der Mann strotzt nur so vor Tatendrang: Er ist mit seiner Kompanie umgezogen, holt neue Tänzer ran, plant einen Film und ein neues Stück, kuratiert ein Festival. Wie er das alles macht, verrät er im Gespräch mit Pieter T’Jonck.

Vor etwa einem Jahr bezog Ultima Vez, die Kompanie von Wim Vandekeybus, ihr neues Domizil in Molenbeek, einem angesagten, eher armen Viertel unweit des Brüsseler Stadtzentrums. Der Umzug scheint dem mittlerweile auch schon ein Vierteljahrhundert alten Kollektiv einen Energieschub verpasst zu haben. Anstatt wie früher zwischen drei Orten hin- und herzupendeln, verfügt Ultima Vez nun über genügend Platz, auch um ko-operierende Truppen zu beherbergen.

Außerdem organisiert die Kompanie Tanzkurse für Kinder – eine wunderbare Gelegenheit, um mit der äußerst gemischten Einwohnerschaft von Brüssel und insbesondere von Molenbeek Tuchfühlung aufzunehmen. 

Auch Vandekeybus selbst ist voller Elan. Erst kürzlich hat er Auditions abgehalten. Allein in Brüssel waren um die 450 Leute zum Vortanzen gekommen, aus denen der Choreograf binnen einer Workshop-Woche die passenden auswählte. Und eine zusätzliche Audition in Portugal lockte weitere 120 Kandidaten an. Gleichzeitig kuratiert Vandekeybus das «December Dance»-Festival in Brügge. Darüber hinaus plant er eine neue Show sowie einen neuen Film für das kommende Jahr, an dem 45 Kinder mitwirken sollen.
Drehort: Ungarn.

Sie haben eine erstaunliche ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2013
Rubrik: menschen, Seite 16
von Pieter T’Jonck

Weitere Beiträge
kalender

_____deutschland

On tour

Momix kommt mit «Botanica», einer neuen Show des amerikanischen Tanz-Illusionisten Moses Pendleton: Berlin, Admiralspalast, 4.–15. Dez.; Hamburg, Kampnagel, 31. Dez. – 12. Jan.; Düsseldorf, 15.–26. Jan.; Frankfurt, 29.–31. Jan.
momix-show.de

Russisches Staatsballett mit «Schwanensee»: Bonn, Beethovenhalle,
26. Dez.; Essen, Philharmonie, 27.,...

mamaza

Zwei Männer in buntgemusterten Hemden und Shorts bewegen sich über den Boden, steigen übereinander, verschlingen die Glieder und verdrehen ihre Körper, sodass ununterscheidbar wird, wem hier welcher Arm gehört. Dabei schauen sie stracks ins Publikum und sprechen ununterbrochen, beschreiben Orte und Personen, entwerfen kurze Szenarien. Von all dem aber schnappt man...

chemnitz: Reiner Feistel: «Dornröschen – ein Traumtanz»

«Heinrich, der Wagen bricht.» Die bekannte Szene mit dem zurückverwandelten Königssohn und seinem treuen Heinrich gibt es in Reiner Feistels Chemnitzer «Dornröschen»-Version zwar nicht – das ist ja schließlich auch ein ganz anderes Märchen. Doch einen verführerischen Froschmann, der dafür sorgt, dass die stagnierende Erbfolge am Königshaus endlich in Gang kommt,...