tanz hat recht

Wie gründet man eine Kompanie? Das Juristische im Tanz.

«Wir sind fünf Tänzer, die schon lange mit der Idee spielen, selbst eine Produktion auf die Beine zu stellen und zu vermarkten. Bisher sind aber unsere Ideen nicht umgesetzt worden, weil wir uns schon aus finanziellen Gründen scheuen, eine GmbH oder etwas ähnliches zu gründen. Wir wollen miteinander kreativ sein, haben aber das Gefühl, dass wir irgendwie etwas Formelles gründen müssen, damit wir gegenüber anderen richtig auftreten können. Haben Sie Tipps?»

Gut, dass Sie nicht sofort eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet haben.

Nicht zuletzt die Aufrechterhaltung einer solchen GmbH kostet mehr Geld, als man denkt, und für ein solches Projekt ist so etwas übertrieben. Einfacher und weniger kostspielig ist es, für diese erste gemeinsame Produktion eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) zu gründen. Zwar haftet jeder Gesellschafter einer GbR für die Schulden der GbR mit seinem gesamten privaten Vermögen. Das ist bei einer GmbH nicht der Fall. Ich kenne aber keine neugegründete GmbH, die heutzutage noch Schulden machen kann, ohne dass die Gesellschafter dafür mit ihrem gesamten Vermögen persönlich bürgen müssen. Diesbezüglich läuft es also auf das Gleiche hinaus. Die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2011
Rubrik: praxis, Seite 70
von Anke Flock