warschau

krzysztof pastor «casanova w warszawie»

Ein Libertin, der sich selbst adelt, konnte John Cranko nicht geheuer sein. Er überließ Casanova lieber seinem möglicherweise erfundenen Schicksal und beauftragte Janine Charrat, dessen Liebesabenteuer zu illustrieren. 1969 erlebte «Casanova in London» an der Bayerischen Staatsoper seine Uraufführung, ein Ballett zu einer Auftragsmusik von Werner Egk, die inzwischen ebenso das Zeitliche gesegnet hat wie deren Interpretation: vergeben und vergessen.

Ein Schicksal, das Krzysztof Pastor «Casanova w Warszawie» ersparen will.

Immerhin hat Casanova das Gezeigte tatsächlich in Warschau erlebt. Auch soll das abendfüllende Bio-Ballett in zwei Akten das 50-jährige Jubiläum des Teatr Wielki noch eine lange Weile überdauern – ganz so wie die Musik, die der Direktor des Polnischen Nationalballetts und Hauschoreograf von Het Nationale in Amsterdam «zeitgenössischen» Werken Wolfgang Amadeus Mozarts entnommen hat. Von Jakub Chrenowicz animierend dirigiert, hat sie hier etwas vom Lebenselixier eines Mannes, der auch in Polen nicht eine Nacht lang seine Lenden lahmen lässt. Selbst ein Duell mit dem Grafen Branicki kann ihn nicht groß aufhalten. Verwundet schleppt er sich am Ende des Balletts in ein ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2015
Rubrik: kalender und kritik, Seite 52
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
Der direkte Weg zu tanz – Vorschau auf kommende Ausgaben

im november: jeroen verbruggen
Er war mehr als nur ein Joker in vielen Balletten von Jean-Christophe Maillot. Im heimischen Antwerpen ausgebildet, tanzte sich Jeroen Verbruggen nicht zuletzt als einer der besten Interpreten Marco Goeckes in die vorderste Reihe der Ballets de Monte Carlo. Inzwischen ist er, gerade mal 32 Jahre alt, von der Bühne abgetreten, um darauf...

screening

screening
WORLD BALLET DAY
Es klingt fantastisch, ist fantastisch zumindest, wenn man am 1. Oktober in England, Russland, Kanada, Australien oder den USA weilt. Dort sind die Kompanien ansässig, die an diesem Tag zum zweiten Mal den «World Ballet Day» bestücken live über ihre YouTube-Kanäle. 23 Stunden lang kann sich der Zuschauer über Interviews, Proben,...

misty copeland

Schon die Geburtsstunde der Vereinigten Staaten von Amerika stand im Zeichen der Paradoxie: Auf der Flucht vor religiöser Verfolgung nahmen Europäer das Land in Beschlag und rotteten die indigene Bevölkerung aus. Dennoch bildet die von den Gründervätern der USA ausgearbeitete Constitution das wohl fortschrittlichste Verfassungsdokument der Menschheitsgeschichte, so...