Tero Saarinen

Paris

Das Experiment ist geglückt, ein Beweis erbracht. Man kann sich tatsächlich dieselbe Komposition dreimal nacheinander anhören, ohne Schwindelanfälle davonzutragen. Hilfreich bei «Les noces» (Die Hochzeit) von Strawinsky ist, dass das Werk die halbe Stunde nicht überschreitet. Dreimal also das Ganze. Zuerst steht der Chor auf der Bühne, unbeweglich, singt auf Russisch. Zeit, um die Schrifttitel zu lesen. Wir verstehen die Handlung. Die Kupplerin lässt Zöpfe flechten? Nun steigt der Chor hinab in den Orchestergraben und singt auf Französisch.

Oben gibt dazu das Ballet de Lorraine die Original-Choreografie von Bronislava Nijinska von 1923 mit ihren Einflüssen aus Futurismus, Ausdruckstanz, sozialistischem Realismus und Asien. Die Eltern des Brautpaars singen in den Logen und haben das Geschehen im Blick.
Nach der Pause hebt sich der Vorhang zu einer dämonischen Szenerie. Vierzig Gestalten in Festtagsstaat aus schwärzestem Schwarz bilden einen Halbkreis um die Braut und später um das Paar. Stramm wie die Schlosswache steht der Chor. Saarinens «Noces»: Das Paar stirbt nicht, sondern wird zur Heirat gezwungen, wird sanft bedrängt, bedroht und schließlich über den Boden geschleift. Es ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2008
Rubrik: Der Kalender, Seite 34
von Thomas Hahn

Vergriffen
Weitere Beiträge
Yuri Burlaka

Yuri Burlaka will become the new artistic director of the Bolshoi Ballet in Moskow, since it has been an open secret that Alexei Ratmansky would not remain in this position, preferring instead to pursue his international choreographic career. Yuri Burlaka is variously described as an academic, reconstructor of classic ballets and ballet master, who will replace...

Mélanie Demers und Laila Diallo

Mélanie Demers und Laïla Diallo “A Sense of Self”
We meet on a snowy, blowy winter’s day in Montreal. Dusting off the flakes, and unwrapping coats and scarves, Mélanie Demers and Laïla Diallo laugh and gently poke fun at one another. They are the best of friends. There’s an infectious camaraderie between them. Demers and Diallo met as teenagers at L’École de Danse...

Kalender On Stage

Wayne McGregor ist das Superbrain des britischen Tanzes. Der 37-Jährige hat sich als Schöpfer aufregender und befremdender Bühnenuniversen einen Namen gemacht. Mit seiner Londoner Random Dance Company gelangen ihm bahnbrechende Produktionen, in denen er innovativ mit neuen Technologien experimentierte. McGregor, der als ers­ter Künstler ein Forschungsstipendium für...