Tanz im TV

Die Tanz- und Ballett-Highlights im Februar im Fernsehen: u. a. ein Porträt über die Tänzerin Sylvie Guillem.

Tanz auf dem Vulkan heißt die Dokumentation über die französische Ausnahmetänzerin Sylvie Guillem. Explosiv, zäh, unberechenbar sei sie, wie ein Lavaberg. Könnte man wenigstens denken. In Wahrheit ist Sylvie Guillem deshalb ein Star, weil sie sich was traut. Drei Jahre lang hat die Filmemacherin Françoise Ha Van Sylvie Guillem beobachtet, drei Jahre lang sah sie eine Frau auf Weltreisen, die sich ständig zu übertreffen und infrage zu stellen versucht: als Schwertkämpferin in «Eonnagata» mit Russell Maliphant, in Maurice Béjarts «Boléro», in Akram Khans «Sacred Monsters».

Stets sieht man deutlich, warum sich längst jeder, jenseits aller Tanzgenres, mit ihr identifizieren kann: Entwaffnend ehrlich ist sie und träumt im Park von Versailles davon, einmal Gärtnerin werden zu dürfen – eine Bodenständige im Reich der fliegenden Tänzer. Am 8. Februar auf arte in HD.


arte
8. Febr., 21.50h; 21. Febr., 10.05h; 2. März, 3.00h: «Sylvie Guillem – Tanz auf dem Vulkan», Dokumentation von Françoise Ha Van, F 2009
10. Febr., 3.00h (Wh. vom 24. Jan.): «Garten der Lüste – die Choreografin Sasha Waltz», Dokumentation
14. Febr., 10.00h: «Schwarzer Schmetterling», Dunhuang Tanz und Staatsballett, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2010
Rubrik: Service, Seite 42
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Tanzpreis 2010

Diese Stimme. Sie schwebt im Raum, überlagert die Musik. Es ist die Stimme einer nicht mehr jungen Frau, die persönlich und unverstellt von ihrem Leben erzählt, einem Leben, das untrennbar mit dem Tanz, vor allem mit dem Ballett in Stuttgart, verbunden ist. In Bridget Breiners 2007 entstandenem Stück «Zeitsprünge» spielte Georgette Tsinguirides eine akustische...

«Rebound»

Hartes Gegenlicht durchschneidet den Raum. Aus unwirtlichen Wind- und ­Wassergeräuschen kristallisieren sich Fragmente der Kantate «Helgoland». Während der Repetitor Bruno Raco in Tasten und Saiten greift und das Klangmonument Anton Bruckners am Flügel intelligent zerlegt, schickt Pascal Touzeau sein Ensemble im Dunkel der Bühne auf Entdeckungstour. 15 Tänzer in...

Rolf de Maré

Schutzumschlag und Buchdeckel knirschen und knarren, wenn man den Band zum ersten Mal aufschlägt. Ein sieben Zentimeter dicker Buchblock, ein Gewicht von fast drei Kilo, rosa Leineneinband mit aufgeklebter Farbtafel, über 1000 Abbildungen – bei dieser Biografie wurde nicht gespart. Rolf de Maré (1888–1964) war nicht nur Kunstsammler, Mäzen und Direktor der Ballets...