Tanz im TV

Die Tanz- und Ballett-Highlights im Februar im Fernsehen: u. a. ein Porträt über die Tänzerin Sylvie Guillem.

Tanz auf dem Vulkan heißt die Dokumentation über die französische Ausnahmetänzerin Sylvie Guillem. Explosiv, zäh, unberechenbar sei sie, wie ein Lavaberg. Könnte man wenigstens denken. In Wahrheit ist Sylvie Guillem deshalb ein Star, weil sie sich was traut. Drei Jahre lang hat die Filmemacherin Françoise Ha Van Sylvie Guillem beobachtet, drei Jahre lang sah sie eine Frau auf Weltreisen, die sich ständig zu übertreffen und infrage zu stellen versucht: als Schwertkämpferin in «Eonnagata» mit Russell Maliphant, in Maurice Béjarts «Boléro», in Akram Khans «Sacred Monsters».

Stets sieht man deutlich, warum sich längst jeder, jenseits aller Tanzgenres, mit ihr identifizieren kann: Entwaffnend ehrlich ist sie und träumt im Park von Versailles davon, einmal Gärtnerin werden zu dürfen – eine Bodenständige im Reich der fliegenden Tänzer. Am 8. Februar auf arte in HD.


arte
8. Febr., 21.50h; 21. Febr., 10.05h; 2. März, 3.00h: «Sylvie Guillem – Tanz auf dem Vulkan», Dokumentation von Françoise Ha Van, F 2009
10. Febr., 3.00h (Wh. vom 24. Jan.): «Garten der Lüste – die Choreografin Sasha Waltz», Dokumentation
14. Febr., 10.00h: «Schwarzer Schmetterling», Dunhuang Tanz und Staatsballett, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2010
Rubrik: Service, Seite 42
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Nachruf

Bob Curtis aus Mississippi, 1994 nach Österreich übersiedelt, war in gewisser Weise der Doyen der Wiener Tanzszene. Seine hagere Gestalt, sein ebenmäßiges Gesicht, seine Eleganz und Bescheidenheit machten Curtis nach fast 60 Jahren in Wien zum charismatischen Vertreter einer effektvollen Mischung aus afrikanischem Tanz, Ballett und Modern-Dance-Elementen. Bei all...

Fotografie

«See Saw» heißt der rare Fotoband des US-Tanzfotografen Michael Philip Manheim. Nur selten erzählen Bilder, wie Tanzfotografen zu ihrem Metier kamen. Im Auftrag einer Fluggesellschaft fotografierte Manheim 1976 den CN Tower in Toronto. Ein Wagemutiger zog an einer Gondel vorüber – «Hanging Out» entstand, wie Manheim sagt, als eine Mischung aus Zufall und guten...

Tanz häppchenweise

Rotes T-Shirt, Pferdeschwanz, Hornbrille, Pumphöschen: Rachel Krische wirkt wie die Karikatur einer jungfräulichen Lehrerin, die ihre Ferien pflichtbewusst mit Mutter verbringt. Zuletzt zeigte sie beim Fes­tival «Nottdance» in Nottingham «The Swimmer», ein Solo, das auf den Instruktionen von Deborah Hay, der Ikone des Judson Dance Theater, beruht. Seit 1998...