Sucht das Talent

Um ein Talent zu fördern, braucht es eine Plattform, auf der es sich zeigen kann. Und einen Produzenten, der an das Neue glaubt. Arnd Wesemann fand eine für Choreografen nahezu perfekte Infrastruktur – und fast niemanden, der sie nutzt

Tanz - Logo

Es war einmal, lang her, Juli 1981 im italienischen Polverigi: Geburtsstunde der europäischen Netzwerker, des Informal European Theatre Meeting (IETM), das sich seit 2005 das «International network for contemporary performing arts» nennt. Bei Wein und Spaghetti beschloss man im Garten der Villa di Polverigi, eine Lobby «für» talentierte Künstler zu gründen, die nicht an fest etablierten Theater arbeiten. Informell natürlich, denn formell waren schon die Etablierten. Na, und auch Veranstalter sind talentiert und suchen ihresgleichen.

So trug es sich zu, an jenem lauen Abend vor den Augen der Theater- oder Festivaldirektoren Philippe Tiry, Roberto Cimetta, Velia Papa, Hugo De Greef, Gordana Vnuk, Patrick Sommier, Steve Austen und Jean-Paul Thibaudat, dass ein sehr junger, sehr unbekannter italienischer Künstler namens Romeo Castellucci eine etwas zu groß angelegte Landschaftsperformance zwischen umbrischen Kühen veranstaltete. Das einigermaßen ausgeprägt Amateurhafte ließ die Stimmung kippen, der wütende junge Künstler legte sich lautstark mit dem Festivalleiter Roberto Cimetta an. Und heute? Kann dieser Romeo Castellucci pro Festivalmacher locker an die 100 000 Euro ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2007
Rubrik: Sucht das Talent, Seite 13
von Arnd Wesemann

Vergriffen
Weitere Beiträge
Mit knallhartem Witz

Warum einen Tanzkünstler würdigen, der nicht tanzt? Dem es nicht gelungen ist, wie er sagt, seine Idee für ein Tanzstück auf den Körper zu übertragen. Einen, der während eines 40-minütigen Solos auf einem Stuhl hockt und redet. Darüber, was er eigentlich wollte, aber nicht konnte.

Tarek Halaby ist sozusagen ein sozio-kultureller Jochen Roller. Indem er, immerhin,...

Angela Reinhardt

Angela Reinhardt wurde in Berlin geboren und erhielt hier ihre Tanzausbildung an der Staatlichen Ballettschule. 1983 wurde sie von Tom Schilling an das Tanztheater der Komischen Oper engagiert. 1985 war sie Solistin, 1987 Erste Solistin. Angela Reinhardt tanzte Hauptpartien der großen Ballettklassiker und der Moderne, wirkte in zahlreichen Tanz-Galas,...

Refreshing return to the flesh

In my mind Keren Levi is one of the few artists in the Netherlands concerned with what one might call “The Authenticity of the Body;” a mode of thinking that is so fundamental that it incorporates the whole of the human experience. In her aesthetic, the body is brought back to a centred state of reality involving an organic unity, making it a vehicle for either...