Education und Outreach

Von Holland in die USA und nun zurück nach Europa – die Karriere einer Bewegung, die dem Tanz ein neues Publikum erschließt.

“Their (the children’s) taste should be developed from early childhood. They should learn to love the beautiful and impractical as well as the useful and practical. One should give them fairy tales, music, dance, theatre. This is real magic for children, and it is strong enough to overcome many dangers that threaten them, mainly because their minds are unoccupied and their imaginations unfed.”  George Balanchine 1961 in einem ­persönlichen Brief an Jacqueline Kennedy.


Copyright The Balanchine Trust

Education und Outreach in den US-amerikanischen Ballettkompanien haben Abteilungen, die eigens für die Heranführung an das Ballett zuständig sind – die Education Departments. Was in anderen Kunstsparten unter den Begriffen «Museums­pädagogik», «Theaterpädagogik» und «Musiktheaterpädagogik» in Deutschland längst etabliert ist, ist im Tanzbereich sporadisch unter den aus dem Englischen entlehnten Bezeichnungen «Education und Outreach» zu finden. Bei den auf Nachhaltigkeit angelegten Education- und Outreachprogrammen treffen und arbeiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene unterschiedlicher Altersstufen, Bildungsgrade und sozialer Herkunft an der Schule, am Wohnort und in der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2005
Rubrik: Social Dance, Seite 36
von Nadja Kadel, Arndt Wesemann, Vicky Wesseling

Vergriffen