Soc. Raffaello Sanzio mit «Hey Girl!»

Critic's Choice

«Am Ende», heißt es im Programmheft des steirischen herbst in Graz, «wird es eine Art Tanz gewesen sein», das Stück «Hey Girl!» von Romeo Castellucci, Kopf der Socìetas Raffaello Sanzio, das im ersten Programm der neuen herbst-Intendantin Veronica Kaup-Hasler uraufgeführt wurde. Am Ende, werden wir sagen, war es eine waschechte Choreo­grafie mit Tanzelementen. Kein «post­drama­­tisches Theater».

Stimmungsvoller Bühnennebel durchwabert den düsteren Dom im Berg unter dem Uhrturm, dem Grazer Stadt-Wahrzeichen. Im Dunst steht die Zeit still.

Ein Metalltisch unter einer Leuchtstoffröhre, darauf ein unförmiger Haufen. Schlachter- oder Gummireste? Es rührt sich etwas in der Stille auf dem Tisch, ein zäher Teig beginnt zu fließen, Körperteile platschen auf den Boden. Da entpuppt sich ein Alien: eine junge, blonde Frau, die sich zu einem Spiegel, in T-Shirt und Jeans, hinter ein auf dem Boden liegendes Schwert schleppt. Das Schwert ist heiß, es lässt Wasser verdampfen und versengt einen Stoff, der der schönen Frau zum Umhang wird. Die Kreuzritterin wird das Schwert auch selber spüren, wenn die schwarzhäutige Geisterfrau es ihr durch ihre großen, schwarzen Nachtfalterflügel stößt.

Vielleicht ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2006
Rubrik: Der Kalender, Seite 38
von Helmut Ploebst

Vergriffen
Weitere Beiträge
Forever young: Ultima Vez

«Tanz ist kein Parfum», sagt Wim Vandekeybus, «Tanz ist Alkohol». Es stimmt. Parfum macht nicht süchtig, dringt nicht in den Körper ein. Parfum ist Oberfläche, eine Lüge, die machtlos bleibt gegen Schweißgeruch. Alkohol dagegen treibt mitunter auch Motoren an. Tanz ist Biosprit für die Heißblüter von Ultima Vez. «Parfum wird zusammengesetzt, ist ein Verschnitt....

Allan Kaprow: Das Revival des Happenings

Allan Kaprow (1927 – 2006) dürfte einer der einflussreichsten und gleichzeitig einer der unbekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts sein. Kaprow, ein Schüler des abstrakten Expressionisten Jackson Pollock, hat in den 1950ern eine neue Kunstgattung erfunden und den durchschlagenden Namen gleich mit: das Happening. Die Definition ist so simpel wie unwiderlegbar:...

Nordic Vacancies

In Sweden, Denmark and Finland, ballet companies are big and repertories are interesting. For those who have the versatile skills to take on the position of a director, here are the opportunities:

The Gothenburg Ballet in Sweden is looking for a new director to start in July 2007. Kevin Irving is closing the door on its contemporary-styled repertory. It was...