Slow Performance

Schneckenpixel? Pixelschnecken

«Pixel lent» ist ein echtes Statement pro Entschleunigung, ein Schnecken-Ballett im horizontalen Weinberg. Das französische Wort «lent» bedeutet «langsam». Da stellen sogar Kinder das Toben ein, wenn der Schneckenfarmer ins Jagdhorn bläst. Ernsthaft: Wer will schon mitten in einer Performance eine Schnecke zertrampeln? Blitzartig würde man aus der Welt der Kunst gerissen und zurück in die körperliche Realität katapultiert. Da passt man lieber auf, wo die Schuhsohle hintritt. Offiziell sind es 176 Weinbergschnecken, die einem in «Pixel lent» über den Weg laufen.

 

Oder umgekehrt. Denn bei aller Entschleunigung: Die Grundgeschwindigkeit der Besucher bleibt höher als die der schleimigen Performer. Die tragen, nebst Schneckenhaus, auch noch jeweils eine Leuchtdiode auf dem Rücken: Ihr persönliches Pixel, das im Halbdunkel leuchtet. Gemeinsam bilden die Exemplare der zoologisch korrekt genannten Gattung «Helix pomatia» eine Leuchtskulptur, die fast unmerklich in Bewegung bleibt. 

Im Weg stehen ihnen dabei überall Wollberge und kleine Papphügel, in denen sich Lautsprecher verbergen, die sanfte electro-noise-Kompositionen des Duos Pigeon Pourri + Bisou Love verbreiten. Dass die Pappe ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2018
Rubrik: Side Step, Seite 19
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
Stuttgart: Itzik Galili «The gift»

Nein, seinen Abschied lässt er sich nicht nehmen. Ganz zum Schluss singt er, schon sein eigener Zuschauer,- das Brel-Chanson «Ne me quitte pas», während auf dem Videoschirm das gefilmte Gegenüber sichtbar wird. Doch lang hält es ihn nicht auf seinem Sitz in der ersten Reihe. Debussys «Claire de lune» erklingt, und Eric Gauthier hebt sich wieder auf die Bühne des...

Spielstätten: Kaufen, Verkaufen

Das Radialsystem V in Berlin liegt direkt an der Spree, Toplage, der schönste Kulturort der Stadt. Seit 2006 bespielen Folkert Uhde und Jochen Sandig die zwei Bühnen, nachdem die Telamon Vermögensverwaltungsgesellschaft in Bochum das Abwasserpumpwerk von den landeseigenen Wasserwerken für 1,9 Millionen Euro erworben hatte. Für den laufenden Betrieb musste die...

Vorschau, der Weg zu tanz 5/18

Hinter den Kulissen

geht es häufig genauso spannend, anregend und aufregend zu wie auf der Bühne. Deshalb werden wir uns künftig regelmäßig dort umsehen, um über Menschen, Metiers, Ent- und Verwicklungen zu berichten, die – mal mehr, mal weniger – mit Tanz zu tun haben. Die neue Serie startet mit dem Inspizienten Theater an der Parkaue Berlin.

 

Tanztheater...