Sidi Larbi Cherkaoui: «Orbo Novo»

Sidi Larbi Cherkaouis «Orbo Novo» (Neue Welt), das er für das Cedar Lake Contemporary Ballet kreiert hat, ist für den künstlerischen Leiter Benoit-Swan Pouffer ein Coup. Pouffer beschäftigt einige der weltbesten Choreografen für die 18-köpfige Repertoire-Kompanie. Das Stück ist das erste, das Cherkaoui für eine nordamerikanische Kompanie choreografiert hat.

Der Bestseller «My Stroke of Identity» der Hirnforscherin Jill Bolte Taylor – die bedrückende Geschichte ihres eigenen Schlaganfalls und ihrer langsamen Genesung – hatte Cherkaoui tief beeindruckt und schließlich zu «Orbo Novo» inspiriert. Ihre Worte wurzeln in ihrer Wahrnehmung sich auflösender physischer Grenzen und unser aller innerer Dualität. Hier sind die rechte und linke Gehirnhälfte eine Metapher für Ost und West.

Cherkaoui baut auf der Idee des Grenzüberschreitens auf, seien es Zeit- oder Kulturgrenzen, und er untersucht nicht nur das Konstrukt des Verstands, sondern auch die Abstände zwischen uns.

Der Stücktitel vermittelt dazu den Eindruck einer extremen Vergangenheit und womöglich einer ebenso beeindruckenden Zukunft. Cherkaouis Zugang zur Neuen Welt war New York City, wohin er direkt nach einem dreimonatigen Arbeitsaufenthalt bei den Shaolin-Mönchen in China reiste. Der Puls, die Vielfalt und die Widersprüche des Schmelztiegels New York trafen ihn jetzt besonders – und einige dieser Bilder (die Twin Towers des 11. September, die von dem Musical «Hair» inspirierten Kostüme, mit hippiesken Röcken und bodenlangen Mänteln) finden sich in dem neuen Stück wieder. Er erzählte ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2010
Rubrik: On tour, Seite 40
von Philip Szporer

Vergriffen
Weitere Beiträge
Masterclasses

Im Institut für Chinesische Medizin Basel unterrichtet die amerikanische Tanzpionierin Anna Halprin am 8. und 9. Jan. icm-basel.ch
Bei den Winter-Tanzworkshops in Berlin, Tanzfabrik, unterrichten vom 8. bis zum 10. Jan. Maren Witte (Text-arbeit), Raffaella Galdi (Impro), Minako Seki (Butoh), Susanne Bentley (Release), Tchekpo Dan Agbetou (Afrikanisch), Frank Bove...

Fabien Prioville: «Jailbreak Mind»

Der Anfang ist Fliegen. Schräg hinter einem Hubschrauber, im Lärm, beschreiben wir eine Kurve, das wolkige Blau unter uns weicht dem geometrischen Grau einer Stadt, vielleicht New York, riesige Bauten werden erkennbar, Straßenschluchten von oben. Der Flug stoppt, die Kamera, wäre es eine, schaut von oben auf die Silhouette des Helikopters. Etwas fällt aus ihm...

Die Tanzlust der Kinder

Das Chaos droht: marodierende Mini-Zuschauer, sabotierende Zwischenrufe, Anarchie auf kleinen Beinen. 260 Schulkinder backstage bei einer Vorstellung – da kann eine Choreografin schon nervös werden. «Ich hatte eine Heidenangst», gesteht Silke Z. Bei ihrer Produktion «It’s a Man’s World» für Zuschauer ab zehn Jahren holt sie das Publikum für die ersten zwölf Minuten...