Tool Time: Ciao Amore!

Tool Time Ciao, Amore! – Music for Ballet Class

Miro Magloire ist seinem Namen zum Trotz ein freischaffender Komponist aus Deutschland, der einst bei Mauricio Kagel in die Lehre gegangen ist. In der Ballettbranche kennt man ihn eher als einen Korrepetitor, der am Klavier wahre Wunder vollbringt. David Howard hat er begleitet, Lupe Serrano, Gelsey Kirkland, Kevin McKenzie und immer wieder Wilhelm Burmann, begnadet wie er und fraglos einer der besten Ballettpädagogen unserer Zeit. Alessandra Ferri und Julio Bocca haben es sich nicht nehmen lassen, bei ihnen in die Schule zu gehen.

Beiden Ballettstars haben Burmann und Magloire die jüngste Ausgabe ihrer «Music for Dancers» gewidmet. «Ciao, Amore!» nennt sie sich und setzt fort, was die beiden mit «An Invitation to the Dance» und «From 5th to 5th» begonnen haben: eine richtige «Ballettklasse» zumindest musikalisch habhaft zu machen - damit künftig nicht nur ein paar Principals an ihrer Kunst partizipieren, sondern auch ganz normale Tänzer.

Die neue CD zeichnet sich durch ein klares, konstruktives Klangbild aus. Yves-Miro Magloire – dem seinerzeit Samuelina Tahija so auf die Sprünge geholfen hat, dass er selbst Tänzer und Choreograf wurde – spielt seine eigenen Stücke und die der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2008
Rubrik: Tool Time, Seite 70
von Hartmut Regitz

Vergriffen