Die Palucca Schule

Die Palucca Schule bildet nicht nur angehende Tänzer aus. Unter der Leitung von Jenny Coogan gibt es auch einen weiterführenden Studiengang Choreografie, der sich an bereits praktizierende Tänzer richtet. Im Rahmen eines viersemestrigen Direktstudiums will er in Vorlesungen, Seminaren, praktischen Übungen, künstlerischen Projekten und Exkursionen Studenten ermutigen, «ihre künstlerische Sensibilität und eine unverwechselbare choreografische Sprache zu entwickeln». Was gar nicht so einfach ist, wie die Abschlussveranstaltung im Rahmen der 16. Internationalen Tanzwoche Dresden beweist.

Sechs Choreografie-Kandidaten hatten sich zum Welttag des Tanzes am 29. April im Festspielhaus Hellerau angesagt, aber kaum eine der insgesamt sieben Arbeiten lässt einen «souveränen Umgang mit Raum», eine «hervorragende Musikalität» und ein «außergewöhnliches Potenzial für kreative Gestaltung im Tanz» erkennen – erklärtermaßen Voraussetzungen, um überhaupt zum Studium zugelassen zu werden. Am besten platziert sich noch Yan Kong in «Flug» und «Bruch» auf dem Podest, die wie eine Marionette an den Fäden der Musik Walburga Waldes hängt. «La Reine» von Steffen Fuchs (mit Ariane Thalheim als Königin ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2007
Rubrik: Service, Seite 62
von Hartmut Regitz

Vergriffen