Glasgows neuer Tramway

Mit elf Millionen britischen Pfund, zumeist aus Lottogeldern, erhält das Scottish Ballet unter der Leitung von Ashley Page ein neues Zuhause im renommierten Glasgower Tramway, dem größten schottischen Tanzhaus. Die drei neuen Probenstudios entstehen an einem Seitenflügel und sollen die derzeitige Residenz in einer ehemaligen Exerzierhalle der Armee ersetzen. Hier war es bisher nicht möglich, wie es die Inselpolitik vorsieht, auch Amateuren, Schülern und Behinderten den praktischen Zugang zu Tanz zu ermöglichen.

In «naher Zukunft» kann das Scottish Ballet nun an Wochenenden und probenfreien Zeiten seinen Verpflichtungen gegenüber diesen «associates» nachkommen. Ebenso sollen die neuen Räumlichkeiten, die von den Marcolm Fraser Architects gestaltet werden, als Probebühne für die freie Szene nutzbar sein. Als «Nationale Kompanie» ist das Scottish Ballet, anders als etwa deutsche Stadttheater, dazu auch verpflichtet.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2007
Rubrik: Service, Seite 70
von Arnd Wesemann

Vergriffen