Eusebio González-Reyes

Eusebio González-Reyes wurde im südspanischen Badajoz geboren. Er ist in Madrid aufgewachsen, hat dort Flamenco studiert, geprägt vor allem durch seinen Lehrer Rafael Cruz aus Sevilla. Bereits mit 19 führten ihn Tourneen nach Algerien, Frankreich und Italien. González-Reyes ist in vielen Ländern Europas, Amerikas und Asiens aufgetreten. Private Gründe führten ihn 1972 nach München, wo er mehrere Flamenco-Schulen aufgebaut hat, die er seitdem leitet.

 

Was unterrichten Sie? In erster Linie ­Flamenco, aber auch klassische spanische Tänze (wie Bolero) und regionale Volkstänze.

Ihr Lieblingsstudio? ... ist das Studio Moving Point in München. Ich bin schon seit der Gründung vor beinah dreißig Jahren dabei, das schafft einen fast familiären Zusammenhalt.
Was erwarten Sie von Ihren Schülern? Disziplin und Intensität. Oder andersherum. Aber ohne die beiden geht es definitiv nicht.

Ihr eindrucksvollstes Bühnenerlebnis? Die schönsten waren die Galas – alle Galas eigentlich. Im letzten Dezember habe ich an drei Abenden meinen Bühnenabschied gegeben; die Veranstaltung war ein solcher Erfolg, dass wir an eine Wiederaufnahme denken – so viel zum Abschied! Und die Auftritte mit meiner Kompanie auf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2008
Rubrik: The Teachers, Seite 104
von

Vergriffen