Der Gipfelstürmer

Beharrlichkeit führt zum Ziel, und Oleksi Bessmertni kann ganz schön hartnäckig sein. Schließlich hat es sich der Ukrainer aus Odessa in den Kopf gesetzt, eines Tages Kulturminister in seiner Heimat zu werden. «Ich will für mein Land etwas tun», sagt Bessmertni. An Kompetenz (und den nötigen Verbindungen) fehlt es dem 34-Jährigen nicht. Das Manager-Diplom der Uni Kiew hat er bald in der Tasche.

«Ich habe mich lang genug vorbereitet», sagt der ehemalige Ballettsolist, der nach seiner Ausbildung in Moskau, Kiew und Kishinov in Odessa, an der Budapester Staatsoper, bei Germinal Casado in Karlsruhe, beim New Yorker Brighton Ballet, am Bayerischen Staatsballett und beim Ballett der Berliner Lindenoper getanzt hat. Schon während seiner Schulzeit hat er die Abschluss-Galas seiner Klasse organisiert. Auch nach seinem Abschied von der Bühne hat der Gipfelstürmer als Gründer einer Ich-AG, d. h. der PraBesTime Production, von der Logistik nicht gelassen: Der Tanzolymp in Berlin wird demnächst zum dritten Mal veranstaltet. Ein «Internationales Kinder- & Jugendfestival im Bereich Darstellende Künste» hat unter dem Titel Stepp, Jazz und Musical eben in Berlin stattgefunden. Und Barcelona ist vom ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2005
Rubrik: Service, Seite 68
von

Vergriffen