Serie Tanz-Mode: Nike mit dem Haken dran

Weltmarktführer können sich schlappe Performances offenbar problemlos leisten. Nike zumindest trägt die Nase sehr hoch, seit sich sein Marken-Imperium bis weiter hinter den Ural erstreckt. Schuhe, Trainings-Outfits und Accessoires mit dem Haken-Logo verkaufen sich wie verrückt – wozu noch so was Altbackenes wie Servicefreundlichkeit kultivieren? Wer in Berlin derzeit ein Nike-Erzeugnis begutachten möchte, steht vor verschlossenen Türen: Der Flagshipstore am Tauentzien hat dicht gemacht, die Kundschaft wird bis auf Weiteres per Internet bedient.

Wie lässt sich unter diesen Umständen das neue Hochleistungs-Werkzeug in Augenschein nehmen, das Nike der Tanzwelt zu Füßen legt?

«Studio Wrap Pack» heißt das System, mit dem der Sportausstatter die Tanz-, Fitness- und Yoga-Studios erobern will: eine Art Peeptoe für drunter, drüber eine Lage Fesselbänder mit Basis unter dem Fußgewölbe, Überschuh drüber – fertig. Im Netz sieht das Ding richtig super aus, auch wenn seine Probanden es mit Phrasen preisen, wie sie sonst vornehmlich zu nachtschlafener Zeit aus TV-Dauerspots für aufblasbare Matratzen quillen: «höchster Komfort, natürliches Gefühl». Ein Anruf in der Frankfurter Nike-Zentrale: «Die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2013
Rubrik: praxis, Seite 72
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
freier tanz

bedeutete zu Beginn des vorigen Jahrhunderts, dass Tänzer und Choreografen versucht haben, außerhalb eines Opernhauses ihr Auskommen zu verdienen. In der Regel gelang das nur, indem sie ihren brüchigen, auf Tournee verdienten Ruhm in eigene Schulen investierten, wie das Mary Wigman und Gret Palucca taten, und wie es heute Anne Teresa De Keersmaeker in Belgien tut....

Marguerite Donlon: «Wings»

Dies war ihre letzte Premiere in Saarbrücken; die Donlon Dance Company gibt es nicht mehr, die Leitung des Balletts haben die Assistenten übernommen. Vor dem Theaterzelt direkt neben einer akuten Staatstheaterbaustelle toste stoisch der Lärm der Stadtautobahn. Dieses Monstrum ist das Wahrzeichen Saarbrückens: eine betonharte Ortsumgehung schneidet sich mitten durch...

arnheim: Introdans: «Oorlog»

Sie sind die drittgrößte Kompanie in den Niederlanden und wahrscheinlich die stabilste angesichts der rasch aufeinander folgenden Budgetkürzungen, die holländische Tanzkompanien in den letzten acht Jahren hinnehmen mussten. Introdans aus Arnheim hat all diese Einschnitte – offenkundig nahezu unbeschadet – überlebt. Woher diese Widerstandsfähigkeit? Zum Großteil...