Serie Tanz-Mode: Barbara Vinkens Studie «Angezogen»

Ist doch immer wieder ein befremdlicher Anblick: gut gebaute Jungs in Strumpfhosen, deren ausgebeulter Zwickel an ein Birnen-Gehänge erinnert. Inzwischen hat diese Aussicht auf der Tanzbühne fast Seltenheitswert, ist den Klassiker-Neu- und Nachschöpfungen vorbehalten, die das Kostümalphabet des 19. Jahrhunderts nachbuchstabieren, wie es gerade der «Nussknacker» des Berliner Staatsballetts versucht (siehe S. 12).

Die Kreativen der freien Szene dagegen müssen sich aufgrund bescheidener Budgets (siehe S.

60) mit Alltagsgarderobe begnügen, an der weder Rüschenbordüren noch Rockvolants wippen. Unisex-Schlabberhose, Socke statt Spitzenschuh und Schläppchen – so marschieren zeitgenössische Produktionen gleichsam im Pulk daher. Genau besehen ist der Einheitslook für Mann und Frau jedoch: ein ganz großer Bluff. Zu dieser Schlussfolgerung geleitet Barbara Vinkens so unterhaltsame wie blitzgescheite Studie «Angezogen», die das «Geheimnis der Mode» entblättert und dabei enthüllt, dass keine noch so ambitionierte Schneiderkunst den kleinen Unterschied wegschnippeln kann. 

Freilich haben die Damen im Lauf der Jahrhunderte die Kleiderpfründe der Herren erobert, sich Jacke, Hemd und Hose unter den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2013
Rubrik: praxis, Seite 72
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
leipzig: Stephanie Thiersch: «Corps Étrangers»

Ein Huhn kommt am Seil vorbeigeflogen, mit einem roten Schnabel im Gesicht und listig-gelben Augen. Ein Hase hoppelt heran, weiße Ohren auf dem Kopf und einen Wulst im Mund, der sich entrollt und als lange Zunge zu Boden hängt. Ein Löwe stolziert, eine Maus kreuzt seinen Weg – und entkommt. Tolle Tiere bewohnen die Bühne in Stephanie Thierschs neuem Stück «Corps...

göteborg: Andros Zins-Browne: «Lac of Signs»

Mit seinem neuen Stück «Lac of Signs» stiftet der in Brüssel lebende amerikanische Choreograf Andros Zins-Browne gleich in mehrfacher Hinsicht Verwirrung: Die Zuschauer lernen die Performerin Chrysa Parkinson aufs Intimste kennen – scheinbar. Der Stücktitel, unverkennbar ein Wortspiel, erschließt sich – scheinbar.

Die direkte phonetische Übertragung des...

kalender

_____deutschland

On tour

Momix kommt mit «Botanica», einer neuen Show des amerikanischen Tanz-Illusionisten Moses Pendleton: Berlin, Admiralspalast, 4.–15. Dez.; Hamburg, Kampnagel, 31. Dez. – 12. Jan.; Düsseldorf, 15.–26. Jan.; Frankfurt, 29.–31. Jan.
momix-show.de

Russisches Staatsballett mit «Schwanensee»: Bonn, Beethovenhalle,
26. Dez.; Essen, Philharmonie, 27.,...