seniors rocking

Anna Halprin, die amerikanische Tanzpionierin, hat den Tanz für ihre eigene Altersgruppe entdeckt: im Schaukelstuhl.

Tanz - Logo

Weiße Kleinbusse brachten sie an den Rand dieser Wiese nahe der Lagune in der San Francisco Bay Area. Langsam bewegen sich Damen und Herren zwischen 65 und 100 Jahren auf die in Reihen stehenden Schaukelstühle zu. Sie nehmen Platz und der Tanz beginnt. Sie öffnen Arme und Brust, beugen sich nach vorn, klatschen, flattern mit den Händen. Synchron, zum Beat der Trommeln und den Klängen des eigenen Songs.

Schaukelstuhl, das erinnert an die Geborgenheit in der Wiege und an die Großeltern auf der Veranda.

Der Schaukelstuhl steht für die Ruhe in der Bewegung und den Bewegungen von Ruheständlern. In Anna Halprins Projekt «Seniors Rocking», über das Ruedi Gerber, Regisseur des Halprin-Porträts «Breath Made Visible», einen Film gedreht hat, wird der Schaukelstuhl, der rocking chair, zur Tanzbühne.

Mit rund 50 Bewohnern des Redwoods Retirement Center hat Anna Halprin unter kalifornischer Sonne ihr Projekt gestartet. «Tanzen ist nicht nur für die Jungen reserviert», sagt sie, «jeder kann tanzen.» Konsequent hat sie alles Material, das ihr die Tänzer anboten, für die Choreografie verwendet. Sauerstoffwägelchen und Rollator behindern zwar den Radius, nicht aber den Groove.

«Seniors Rocking» ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2011
Rubrik: bewegung, Seite 4
von Katja Schneider

Weitere Beiträge
düsseldorf: Laila Soliman, Ruud Gielens: «Lessons in Revolting»

Was passiert mit uns? Was machen wir jetzt? Die Fragen kehren immer wieder in ihren «Lessons in Revolting», die Laila Soliman, Ruud Gielens und ihr Team in Kairo uraufgeführt und kurz danach beim Festival «Theaterspektakel» in Zürich präsentiert haben. So fragten sich die Leute täglich auch während der Revolution: Wo sie hingehen würden, vor was sie fliehen...

castelluccis zärtlichkeit

Gott sieht alles. Jesus blickt dich an. Nur du, wohin schaust du selbst? Wie fühlst du dich im Anblick von Alter, Schwäche und der Abhängigkeit von Fürsorge? Romeo Castelluccis «Sul concetto di volto nel figlio di Dio», zu Deutsch etwa: «Über das Konzept des Gesichts den Sohn Gottes betrachtend», stellt dem Zuschauer eindringlichere und unbequemere Fragen als...

tanz hat recht

«Ich bin im dritten Monat schwanger und arbeite im Theater mit einem Normalvertrag Bühne (Sonderregelungen Tanz). Obwohl ich schwanger bin, hat mir das Theater im Juli die Nichtverlängerung geschickt. Es fand auch vorher eine Anhörung statt, und ich habe dem Intendanten gesagt, dass er mich doch nicht kündigen könnte, weil ich schwanger wäre. Trotzdem lag die...