ruhrtriennale: akram khan

Der Kathak-König ist wieder da. Erneut mixt der in London gebürtige Bangladeschi die Kulturen dieser Welt. Diesmal nicht in der Warte­­ödnis eines Großflughafens, sondern weit riskanter, draußen auf der Startbahn. «Vertical Road» heißt sein ­neues Werk – zu Deutsch die «Himmelsleiter», die, für die Engel gebaut, einen Weg vom Weltlichen ins Spirituelle erlauben soll. Für Akram Khan und seine acht Tänzer steht dieser Höhenflug für den Versuch, sich gegen die Geschwindigkeit zu lehnen, mit der ohne Unterlass Güter, Informationen und Menschen in die Luft geschossen werden.

Deutschlandpremiere zur «Ruhrtriennale» vom 29. September bis 2. Oktober in Duisburg in der Gebläsehalle im Landschaftspark.
www.ruhrtriennale.de

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August 2010
Rubrik: kalender: highlights, Seite 56
von

Vergriffen