Rücktritt in Birmingham

David Bintley

Seit 24 Jahren leitet er das Birmingham Royal Ballet wie eine «Tänzer-Familie», der er so vertraut, wie weiland John Cranko der Kompanie des Stuttgarter Balletts. Die Ankündigung, dass er diese Familie 2019 verlassen wird, hat viele überrascht. Nach einem Vierteljahrhundert an der Spitze verlässt David Bintley den Posten, auch wenn er als Choreograf weiterhin für die Truppe tätig sein wird. Aber die Leitung will er abgeben – und ist weder der Erste noch der Einzige, der raus will aus der Administration und zurück in die Kunst (siehe S. 33).

Geboren am 17. September 1957 in Yorkshire, begann Bintley im Alter von vier Jahren zu tanzen. Er ging an die Royal Ballet Upper School, wo er in direkten Kontakt kam mit den Ballettheiligen Dame Ninette de Valois und Sir Frederick Ashton (mit Letzterem teilt er den Geburtstag), bevor er ans Sadler’s Wells Royal Ballet ging. Seinen ersten Auftrag als Choreograf verschaffte ihm 1978 Sir Peter Wright. «The Outsider» hieß das Stück, das Ashton damals knapp und kurz so kommentierte: «Ich habe dein Ballett genossen ... Ich habe es nicht verstanden ...». So porträtierte Bintley als intelligenter Charaktertänzer weiterhin etwa Alain ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2018
Rubrik: Menschen, Seite 34
von

Weitere Beiträge
Crystal Pite (4/18)

Von hinten sind nur zwei blonde Haarschöpfe zu sehen. Der größere gehört der Mutter, der kleinere dem Kind. Es hat eine Weile gedauert, bevor sich die Familie auf eine Sitzordnung verständigt hat. Jetzt haben alle drei ihren Platz gefunden im Parkett des Zürcher Opernhauses: Crystal Pite hat ihren siebenjährigen Sohn auf den Schoß genommen, sein Vater, der...

Amsterdam: Nederlands Dans Theater 2 «Sum Thoughts»

Vierzig Jahre alt und doch so jung wie am ersten Tag: 1978 von Jirí Kylián unter dem Namen «Springplank» als Sprungbrett für den tänzerischen Nachwuchs gegründet, hat sich Nederlands Dans Theater 2 im Lauf der Zeit nicht nur zu einer Konkurrenz im eigenen Haus gemausert. Sich ständig erneuernd, ist das Ensemble zu einem Vorbild für so viele Junior-Kompanien...

Nachrichten 4/18

Stadt-Land-Bund

Tanzpakt ist ein neues Tanzförder-Instrument – und ein kulturpolitischer Prototyp. Der neue Koalitionsvertrag sieht vor, dass Bund, Länder und Kommunen künftig vermehrt gemeinsam fördern, genau wie es «Tanzpakt» bereits tut. Über mindestens drei Jahre hinweg werden hier von einer Jury ausgewählte «substanzielle Projekte» finanziert. Die ersten 2,18...