hamburg, berlin, düsseldorf: rue princesse

Diese Straße ist die Partymeile von Abidjan. Hier, an der Elfenbeinküste, entdeckten Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen das Hauptquartier von Franck Edmond Yao alias Gadokou la Star.

Er ist le président, der im Frühjahr all die jungen DJs, VJs und Tänzer im Schmelztiegel der westafrikanischen Kulturszene zusammenrief, die während einer bürgerkriegsähnlichen Krisensituation ihre widerständige Selbstbehauptung pflegen, in ständiger Konkurrenz zu den Pfingstkirchen, die den Theatern und Kinos den Rang abliefen, indem sie mitreißende, multimediale Spektakel mit archaisch-modernem Wundercharakter erfanden. Die Rue Princesse, das Widerstandsnest des Coupé Decalé, kommt nach Berlin, ins Haus der Kulturen der Welt, vom 2. bis 4. September, und nach Hamburg, auf Kampnagel, vom 7. bis 9. Oktober. Mittendrin, am
29. September, eröffnen Gintersdorfer und Klaßen die Spielzeit des FFT in Düsseldorf mit der Premiere von «Erleide meine Inspiration».
hkw.de, kampnagel.de, forum-freies-theater.de

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August 2010
Rubrik: kalender: highlights, Seite 56
von

Vergriffen