Positionswechsel

Reiner Feistel

Alles gut, alles fein, alles schön – den Eindruck kriegt, wer mit Christoph Dittrich, dem Generalintendanten des Chemnitzer Theaters, darüber spricht, warum er die Führung der Tanzsparte zum Saisonende austauscht: Reiner Feistel gibt die künstlerische Leitung ab, Sabrina Sadowska rückt aus der zweiten Reihe an die Spitze. Bisher Ballettbetriebsdirektorin und Ballettmeisterin, erbt sie den Chefposten von Feistel, der wiederum dem Ensemble als Hauschoreograf erhalten bleibt.

Im Hintergrund geht es um die Ausrichtung der 20-köpfigen Kompanie, und das heißt nach Maßgabe Dittrichs: nicht nur Schläppchen bitteschön, sondern auch Spitzenschuh – und mehr Abwechslung! Der Generalintendant ist überzeugt, dass das Publikum «verschiedene Handschriften» sehen und die Tänzerschaft ihr Profil ausbauen will: «Die Klassik zu tanzen, das entspricht der Company.» Seiner Einschätzung nach ist Sabrina Sadowska in dieser Hinsicht «bestens vernetzt» und kann Choreografen herbeischaffen, die beide Wünsche erfüllen. Was Reiner Feistels Verdienste nicht schmälern soll, der seit Amtsantritt 2013 mit ambitionierten Projekten gepunktet hat, zuletzt mit «Gesichter der Großstadt», einem an die  ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2017
Rubrik: Persönlich, Seite 32
von Dorion Weickmann