Reiner Feistel «Charlie»

Radebul

«Wenn ich den Kerl erwische, bringe ich ihn um.» So soll ein Tanzstar seinen Neid auf Charles Chaplin artikuliert haben. Als Kind trat Charlie tatsächlich mit einer Tanzgruppe auf, um die familiäre Armut zu lindern. Auswärtsgang und Körperplastik rückten seine spätere Hauptfigur, den traurigen Tramp, in die Nähe des Tanzes; choreografisch präzis waren die Rolle und ihre Aktionen immer angelegt. Bereits mehrfach hat sich der Bühnentanz jenes Chaplin angenommen. Reiner Feistel in Radebeul nennt seinen Zweiteiler «Charlie», auch wenn sich nur der erste Teil um die Filmikone rankt.

Der seit elf Spielzeiten an den Landesbühnen Sachsen engagierte Choreograf vermeidet aber die getanzte Biografie. Sein Charlie ist ein arbeitslos gewordener Künstler unserer Tage, ohne Schnauzer, Melone und Stöckchen. Die vom Band tönende Stimme seiner Arbeitsberaterin versetzt ihn in Panik; nicht vermittelbar, lautet ihre Diagnose. Aufhängen will er sich mit eckig kantigem Gestus, legt Mütze und Sakko ab. Doch zu Chaplins freundlich elegantem Slow-waltz «Eine Melodie bringt Freud’ und Leid» funktioniert das schlecht. So entschlummert er mit einer weißen Blume und träumt sich episodisch in jene Welt, die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2008
Rubrik: Der Kalender, Seite 37
von Volkmar Draeger

Vergriffen
Weitere Beiträge
Step Up 2 The Streets

Märchen brauchen Kinder. Wer heute mit einer Vorlage à la Brothers Grimm Kohle bei ihnen landen will, baut auf die Träume von Fünfjährigen und deren Haltbarkeit im Durchschnitts-Teen. Was wetten, ey, Aschenbrödel Andie (Briana Evigan) is’ ‘ne zähe Braut in den Streets von Baltimore im Jahre des Herrn 2008. Muss auch: Ihre Mom ist schon kalt, Krebs und so. Nich’...

Norman Morrice

Norman Morrice has died at the age of 76. A shy, retiring man, he had not played a high profile role in British dance for some years yet he made a vital contribution to the two oldest British dance companies, quite literally saving one of them from extinction. He was born in Mexico on 10 September 1931 and spent his childhood in Scotland and England. He started to...

Jenseits

Das Personal ist animiert, dreidimensional und tanzt auf zwei großen Leinwänden. Trotzdem sehen die Tänze klasse aus, was daran liegt, dass man durch ein Verfahren namens Movement Capturing die Bewegungen echter Tänzer auf diese entzückend sprunghafen Models übersetzt hat. Hergestellt in Korea, nennt der Pariser Künstler Pierre Giner seinen Asia-Import IDANCE und...