Paola Cantalupo

Paola Cantalupo übernahm zur Jahreswende als Nachfolgerin von Monique Loudières die künstlerische und pädagogische Leitung der École Supérieure de danse de Cannes Rosella Hightower und sichert nun den Bestand einer Institution, der einige der namhaftesten Tänzer entstammen. Ihre Ernennung ist kein Zufall und alles andere als eine Notlösung. Auch der monegassische Choreograf Jean-Christophe Maillot entstammt dieser Schule. In seinen Choreografien entwickelte die schöne Italienerin das Charisma, das Rollen wie Julia, ihr Aschenbrödel oder «La Bella» so unverwechselbar machte.

Zuvor tanzte Paola Cantalupo, an der Ballettschule der Mailänder Scala ausgebildet, bei Maurice Béjart in Brüssel, bei John Neumeier in Hamburg und als Erste Solistin bei der Companhia Nacional de Bailado in Portugal. Kurz: eine Künstlerin, die genug Erfahrungen gesammelt hat, um Jüngere auf die Anforderungen ihres Berufs vorbereiten zu können. Dass ihr das französische Kulturministerium aufgrund ihrer langjährigen Lehrtätigkeit soeben das ultimative «Certificat d’Aptitude aux fonctions de Professeur de Danse» ausstellte, ist dabei nicht von Nachteil. Ebenso wenig, dass sie als Vizepräsidentin der Association of ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2009
Rubrik: Praxis, Seite 66
von Hartmut Regitz

Vergriffen