Gerald Siegmund

Gerald Siegmund ist seit dem 1. Januar Professor für Tanzwissenschaft in Gießen und gründet nun den nagelneuen Masterstudiengang Choreografie und Performance, Cup genannt. Das zweijährige Studium bietet das Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Uni Gießen zusammen mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt an.

Gerald Siegmund, auch Korrespondent dieser Zeitschrift, ist der Meinung: «Weil sich das Bild des Choreografen entscheidend geändert hat, und diese Kunst sich nicht mehr länger nur im Erfinden von Schritten erschöpft, muss sich das Choreografieren von Körperlichkeit in unserer zeitgenössischen Medienlandschaft auch mit anderen Künsten und Medien auseinandersetzen und sie in ihr Denken und Arbeiten integrieren.» Der neue Master-Studiengang in Gießen gehört zum Gesamtkonzept Tanzlabor 21, das von Heiner Goebbels, Dieter Heitkamp und dem Frankfurter Mousonturm initiiert wurde. Bewerber müssen einen BA-Abschluss und künstlerische Fähigkeiten vorweisen. Online-Bewerbungsschluss ist der 21. Feb., künstlerische Mappen sollen bis zum 21. März vorliegen.

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2009
Rubrik: Praxis, Seite 66
von

Vergriffen