Der Lehrer Eric Franklin, Workshops, Auditions und Ausschreibungen

der lehrer______
eric franklin,
was ist das Besondere an der Franklin-Methode?
Nun, sie ist weltweit die einzige physische Trainingsmethode für Tänzer, die sich primär mit der Imagination befasst. Dass der Ballettspiegel und damit nur die äußere Form regiert, ist ein Problem im Tanz. Das führt zu Frustration, Verletzungen bis hin zum Berufs-Aus. «Gerade stehen. Die Schultern zurück, die Brust raus, den Po einziehen!», das sind Lehreranweisungen, die den Körper in Stein meißeln.

Um eine gute Haltung zu erreichen, genügt es zum Beispiel, einige Male die Schultern sanft zu heben und sie in der Ausatmung mit einem gezischten «Ssss» zu senken. Der Körper richtet sich schon selbst ein, das braucht man nur geschehen zu lassen. Man spürt sofort, dass die Schultern sich etwas entspannter anfühlen als zuvor. Die Übung ist wie ein Notproviant. Trainiert man konsequent, genügt es später, sich des Gefühls zu erinnern, schon sind die Schultern locker.

Wie entstand Ihre Methode?
Man fühlt sich wie der «Ochs vorm Berg», um bei Proben eine Schrittkombination zu lernen. So ging es zumindest mir als Tanzschüler, doch ich suchte nach Lösungen, statt in Problemen zu denken. 1979 nahm ich das Tanzstudium ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zur tanz-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2012
Rubrik: praxis, Seite 72
von