Pino Mlakar

gestorben

Der Tänzer, Choreograf und ehemalige Münch­ner Ballettdirektor Pino Mlakar, einer der letzten Künstler, der noch persönlich mit Richard Strauss zusammengearbeitet hat, ist am 30. September im 100. Lebensjahr in seinem Geburtsort Novo mesto verstorben. Gemeinsam mit seiner deutschen Frau Pia, die er in den 1920er Jahren im Berliner Tanzinstitut Rudolf von Labans kennengelernt hatte, übte Pino Mlakar Ballettmeisterfunktionen in Darmstadt (1929 bis 1930), Dessau (1930 bis 1932), Zürich (1934 bis 1938) und München (1939 bis 1944) aus.

1945 kehrte das Künstlerpaar in die slowenische Heimat Pino Mlakars zurück und arbeitete – wie schon vor dem Zweiten Weltkrieg – an verschiedenen Stadttheatern Jugoslawiens. Ab 1946 übernahmen die Mlakars das Ballett am slowenischen Nationaltheater in Ljubljana. Dort wurde Pino Mlakar im selben Jahr auch zum Professor für Tanzgeschichte und Bühnenbewegung an die Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen berufen. Beide Positionen hatte er bis zu seiner Pensionierung Ende der 1960er Jahre inne.

Von 1952 bis 1954 wurde Pino Mlakar nochmals die Leitung des Balletts der Bayerischen Staatsoper übertragen. In diesem Zeitraum beendete das Tänzerehepaar ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2006
Rubrik: Celebrities, Seite 29
von Vesna Mlakar

Vergriffen
Weitere Beiträge
Leserbrief

Was ist der Unterschied zwischen modernem und zeitgenössischem Tanz?
Andreas Bernard, Berlin

Lieber Andreas Bernard,
George Balanchine behauptete, Tanz sei immer zeitgenössisch. Was meinte er damit? Der Tanz als darstellende Kunst ist immer an den lebendigen, an den im Hier und Heute lebenden Tänzer, d. h. tanzenden Menschen und an den lebendigen, an den im Hier und...

Patricio Bunster

Der Solist der Ballets Jooss starb am 24. September, wenige Tage vor seinem 82. Geburtstag – bis dato noch immer aktiv in seinem Centro de Danza Espiral in Santiago de Chile. Er leitete das Nationalballett Chile, bevor er 1972 in die DDR emigrierte und zehn Jahre lang als Dozent und Choreograf der Palucca Schule Dresden arbeitete. Dort inspirierte er viele...

Warum Kinder tanzen

Es soll am Münchner Gärtnerplatztheater eine Audition für «Cinderella» geben, junge Amateurtänzer erwünscht. Zehn spannungsgeweitete Augenpaare sind auf Alan Brooks gerichtet – haben die Kids aus seinem Samstagskurs eine Chance? Er lacht und wippt vergnügt auf den Ballen. «Hey, ich bin nicht Detlef Dings!», damit es noch einmal allen klar ist: in Alan Brooks’...