Peter Martins; Foto: Paul Kolnik

Peter Martins

Über drei Jahrzehnte lang stand er an der Spitze des New York City Ballet. Jetzt ist er den Job los und steht wohl vor den Trümmern seiner Karriere

Tanz - Logo

Die Welle von Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe im US-amerikanischen Kongress sowie im Medien- und Unterhaltungssektor hat nun auch den langjährigen Chef des New York City Ballet und der angegliederten School of American Ballet erfasst. Am 1. Januar hat der gebürtige Däne seine Posten niedergelegt. Wie die «Washington Post» berichtete, ging der Demission ein Polizeieinsatz voraus. Martins wurde, und zwar nicht zum ersten Mal, alkoholisiert am Steuer erwischt. Er sieht einem Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entgegen. Ein tiefer Fall.

Anfang Dezember war dem 71-jährigen Martins per anonymem Schreiben sexuelles Fehlverhalten zur Last gelegt worden. Es ging dabei zunächst um seine Tätigkeit an der School of American Ballet, wenig später kam auch die Kompanie ins Spiel. Seither haben zahlreiche weitere Personen gleichlautende Anschuldigungen gegen Martins erhoben, auch von körperlicher Misshandlung ist die Rede. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe ließ sich Martins von seinen Ämtern freistellen. Auf Betreiben des NYCB-Direktoriums nahm eine Anwaltskanzlei Untersuchungen auf, deren Ablauf allerdings umstritten ist. Zwei ehemalige Tänzerinnen des NYCB, Kelly ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2018
Rubrik: Menschen, Seite 28
von Wendy Parton

Weitere Beiträge
Erfahrungsräume

Alle zwei Jahre treffen sich die deutschen Tanzakademien und -hochschulen, um miteinander und voneinander zu lernen. Berlin und das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz sind Schauplatz der 6. Ausgabe der «Biennale Tanzausbildung», die sich diesmal ins urbane Getümmel stürzt: «Dancing in the Street. Was bewegt Tanz?» lautet das Motto des Treffens, das auf die...

Tanzland-Fonds

Kooperationen von Tanzensembles mit Theaterhäusern, die bislang wenig bis gar keinen Tanz im Angebot hatten, gibt es schon. In einer zweiten Vergaberunde sind nun acht weitere Projekte hinzugekommen, womit der von der Kulturstiftung des Bundes aufgelegte «Tanzland – Fonds für Gastspielkooperationen» nunmehr 21 Institutionen mit freien oder festen Tanzensembles...

Alicia Amatriain

Selbst auf den Knien lässt sich noch tanzen. In den «Dances at a Gathering» gibt es ein Scherzo von Frédéric Chopin, in dem die Choreografie von Jerome Robbins für einen Moment innehält. Scheinbar unbewegt, lässt Alicia Amatriain allein ihre Blicke schweifen. Vielleicht spürt man gerade deshalb, wie es im Innersten der Ballerina tanzt, während ihr äußerlich so...