persönlich

Newcomer: A + B Tanzbau – Abschied von Noël Goodwin, Mola Hillebron und Maria Tallchief

newcomer_________

a + b tanzbau

Wer A sagt, muss auch B sagen, zumindest bei der neuen Tanzkompanie, die sich in Berlin gegründet hat: A wie Appugliese, B wie Bilbao. «Zwischen Kaffee, Kuchen und Träumen», heißt es auf ihrem ersten Programmzettel, hätten sich die beiden gleichaltrigen Tänzer & Choreografen gefunden und mit A + B TANZBAU stante pede ein Duo gegründet, das auf das Publikum als «Mitentwickler» von Tanzstücken baut.

In Wirklichkeit stellt sich der Entstehungsprozess des kleinen, aber feinen Ensembles etwas komplizierter dar.

Seit Jahren in der freien Szene Berlins beheimatet, sind sich die beiden nämlich nie bewusst begegnet. Mercedes del Rosario Appugliese tanzt längere Zeit in der Kompanie von Toula Limnaios, während Florian Bilbao, wie er sagt, von einem Projekt in das nächste «springt». Kennengelernt haben sich die beiden allerdings tatsächlich bei «Milk and Bread». So jedenfalls nennt sich das Stück, für das sie 2011 bei Rubato vortanzen, und da sagt sich Mercedes Appugliese bereits beim ersten Auditiontest: «Wow. Der Mann ist gut.»

Dass «irgendwas zwischen uns beiden stimmt», so Florian Bilbao, müssen auch Dieter Baumann und Jutta Hell gemerkt haben. Innerhalb ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2013
Rubrik: menschen, Seite 28
von

Weitere Beiträge
kalender

_____deutschland

Augsburg
Theater «Liebe und andere Tragödien»: «das siebte blau» von Christian Spuck und «Gefährliche Liebschaften» von Annabelle Lopez Ochoa. Großes Haus, 4., 12., 14. Juni
Gastveranstaltung: «Jugend tanzt klassisch». 30. Juni
theater-augsburg.de

Baden-Baden
Festspielhaus Premiere Das Cedar Lake Contemporary Ballet tanzt «Simply Marvel» von Regina van...

saarbrücken: Marguerite Donlon: «Close up»

Ganz wörtlich rückt diese Nahaufnahme Tänzern und Publikum auf den Leib, mit Blitzlicht, Lupe und herangezoomten Filmbildern. Aber sie blickt auch in die Köpfe hinein, untersucht in Texten oder Szenen das Entstehen von Tanz, seine Bedingungen und seine Tradition, um dann in der reinen Bewegung die Kommunikation per Körper und das nonverbale Verstehen auszutesten,...

köln: Angelin Preljocaj: «Les nuits»

Er zeigt sich in jüngster Zeit stark engagiert, choreografisch wie gesellschaftlich. Geht selbst auf die Bühne, um den «Seiltänzer» von Jean Genet zu interpretieren. Mischt das Bolshoi auf, indem er es mit «Tausend Jahre Frieden» agitiert. Setzt sich in «Ce que j’appelle oubli» (Was ich Vergessen nenne) mit Gewalt und sozialer Diskriminierung auseinander. Und nimmt...